Ungewohnter Anblick

„Komm, was soll‘s, ich zieh‘s durch“ - Lena Meyer-Landrut mit ihrem Schatz auf der Straße unterwegs

Lena Meyer-Landrut geht in ihrer Wahlheimat Berlin mit ihrem Schatz spazieren. Ihre Fans nimmt sie dazu auf Instagram mit - und zeigt sich ganz anders als sonst.

Berlin - Lena Meyer-Landruts Hund „Kiwi“ ist ein Mix aus Labrador und Dalmatiner und begleitet die Sängerin schon seit Mai 2016. Damals adoptierte Lena den griechischen Straßenhund, den sie im Sommer auch mal mit leckerem Leberwursteis verwöhnt, und schenkte ihm ein neues Zuhause. Liebevoll nennt sie ihn auch schon mal „Stinke-Schatz“.

Passend dazu erklärt Lena Meyer-Landrut von ihrem Versäumnis, dass sie dem Hund nicht beigebracht hat, auch aufs „Menschenklo“ zu gehen. Hilft alles nichts, da muss die 28-Jährige eben bei jedem Wetter eine Pippi-Runde mit Hund um den Block drehen.

Lena Meyer-Landrut auf der Straße unterwegs: „Komm, was solls, ich ziehs durch“

Damit es nicht ganz so öde ist, filmt sich Meyer-Landrut beim letzten Spaziergang und teilt auf Instagram, wie sie mit Beauty-Filter aussieht. Nicht nur, dass ihr der Instagram-Filter eine Brille auf die Nase zaubert, er verändert auch die Gesichtszüge. So wirkt die Nase in ihrer Instagram-Story schmaler und die Lippen voller. Offenbar nicht ganz Lena Meyer-Landruts Geschmack. Aber jetzt noch einmal ewig nach einer Alternative suchen? Kommt auch nicht infrage. Sie erklärt ihren Followerinnen und Followern kurzerhand: „Was soll‘s, ich zieh‘s durch mit dem Elfenfilter.“

Lena Meyer-Landrut greift mit Instagram-Filter daneben

Dabei ist Lena nicht der einzige Promi, der bei den beliebten Filtern auf der Social Media-Plattform schon einmal daneben griff. DSDS-Star Sarah Lombardi zeigte sich beispielsweise in der Vergangenheit mit einer dicken Lippe - und sorgte damit für Lacher bei ihren Fans. GNTM-Macherin Heidi Klum schlug hingegen kürzlich ganz neue Wege ein. Ob es einfach nur Faulheit war oder doch möglicherweise ein aktueller Trend? Sie zeigte sich in der Vergangenheit mit Tochter Leni nämlich ungewohnt natürlich und ohne Filter. Vielleicht kommt ja auch Lena irgendwann auf den Geschmack. (jbr)

Rubriklistenbild: © Screenshot Instagram/Lena Meyer-Landrut

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare