Ehrliches Statement

Leni Klum spricht über Vergleiche mit Topmodel-Mama Heidi - ein Detail wollte sie eigentlich privat halten

Model Leni Klum postet ein Video auf ihrem TikTok-Account
+
Model Leni Klum postet ein Video auf ihrem TikTok-Account

Heidi Klums Tochter Leni ist auf dem guten Weg selbst ein Topmodel zu werden. Nun möchte die 16-Jährige ein klares Statement zu den Vergleichen mit ihrer Mutter setzen.

Los Angeles - Mit 16 Jahren zierte sie gemeinsam mit ihrer Mama Heidi Klum die Januar/Februar-Ausgabe der deutschen Vogue. Werbekampagnen und weitere Fotoshootings folgten. Der größte Wunsch für Leni Klum geht nun in Erfüllung: sie darf endlich modeln und sich in der Öffentlichkeit zeigen. Nun ziert die 16-Jährige ein weiteres Cover - aber alleine. Die Tochter von Topmodel Heidi Klum ist derzeit auf dem Glamour-Titel in Deutschland zu sehen. Leni Klum erzählt, wie sehr sie den Druck, so gut zu sein wie ihre Mutter spürt. Und erklärt auch, wieso ihre Generation vieles wieder gut machen müsse, was Großeltern und Eltern ignoriert haben. Auch gibt die Blondine zu, was sie eigentlich nie mit der Öffentlichkeit teilen wollte - sie es aber letztendlich doch gemacht hat.

Leni Klum über die Vergleiche mit ihrer Mutter Heid Klum: „Ich bin Leni, nicht Heidi“

Leni ist 16 Jahre alt, hat - wie viele andere Teenager auch, Instagram, TikTok und hängt mit ihren Freunden ab. Social-Media-Netzwerke gehören zu einem Alltag von vielen Menschen eben dazu. Nur, dass es den kleinen Unterschied zwischen ihr und anderen Teenagern gibt: Leni steht in Öffentlichkeit. Derzeit sind alle Augen auf sie gerichtet, nachdem sich die Beauty im Dezember nun öfter mal mit ihrer Mutter auch auf Instagram zeigte. Die 16-Jährige ist auf einem guten Weg selbst ein Topmodel zu werden. Die Ausstrahlung und das Können hat sie - und beweist es auch. Doch es ist üblich, dass Kinder oft mit den Eltern verglichen werden. Leni sieht ihre Mutter zwar als Vorbild, doch sie möchte ihren eigenen Weg gehen, wie sie im Interview mit Glamour erzählt: „Ich spüre den Druck, so gut zu sein wie sie, aber ich bin Leni, nicht Heidi. Und das habe ich auch vor zu zeigen“.

Schon bevor sie überhaupt angefangen hat zu modeln, wurde sie schon von bestimmten Leute kritisiert. „Die Leute reden darüber, wie ich aussehe und vor allem über meine Größe. Die Modeindustrie hat auf Diversity in Bezug auf Alter, Maße, Herkunft und Größe hingearbeitet. Die, die sagen dass ich zu klein oder nicht hübsch genug bin, sind kontraproduktiv für unsere Welt, die immer diverser wird. Am Ende entscheidet der Kunde, ob er mit mir arbeiten möchte oder nicht“. Mit dieser Aussage möchte die 16-Jährige ein klares Statement setzen.

Leni Klum über ihr Privatleben: Dieses Detail wollte sie eigentlich nicht mit der Öffentlichkeit teilen

Auf die Frage, was ihre Generation ausmacht, da sie so einen großen Einfluss auf die Mode- und Beauty-Industrie haben, antwortet Leni: „Wir sind in der Verantwortung. Wir müssen das, was unsere Großeltern und Eltern ignoriert haben, wiedergutmachen - und uns um die Erde kümmern. Das betrifft jeden Lebensbereich“. Leni ist Teil der „Stop talking. Start planting“-Kampagne und möchte sich auch weiterhin für eine bessere Umwelt einsetzen. Die 16-Jährige steht nun in aller Öffentlichkeit - denn was sie macht, darüber wird auch in den Medien berichtet. Am Anfang wollte sie ihre Beziehung zu ihrem Freund Aris privat halten - doch das hat nicht lange funktioniert. „Aber dann kamen Paparazzi-Bilder von uns raus. An dem Punkt dachte ich dann, dass es auch nicht so ein großes Ding ist. Ich schäme mich ja für nichts. Dann habe ich es selbst öffentlich gemacht“, erklärt sie. Mittlerweile hat Leni 783.000 Abonnenten auf ihrem Instagram-Account - Tendenz steigend!

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare