Entschuldigung abgelehnt

’Lets Dance’-Jurorin Motsi Mabuse wütet über Jamules rassistische Aussagen

Motsi Mabuse trägt ein asymmetrisches Oberteil und einen roten Rock
+
Motsi Mabuse macht ihrem Ärger Luft

Die Tänzerin hat genug von Jamules Entschuldigungen und wettert auf Instagram gegen den Rapper. Schämt sich der 23-Jährige wirklich oder ist alles nur gefälscht?

  • Der Rapper Jamule (23) schockierte kürzlich mit rassistsichen Aussagen. Sowohl seine Fans als auch andere Promis sind enttäuscht und wütend auf den Musiker.
  • Der 23-Jährige entschuldigte sich zwar, doch nicht alle wollen seine Entschuldigung annehmen.
  • ’Lets Dance’-Jurorin Motsi Mabuse zeigte sich schockiert und nannte Jamules Entschuldigung sogar „gefälscht“. Die 39-Jährige hat aber noch schlimmere Vorwürfe...

Frankfurt – Tänzerin Motsi Mabuse (39) ist schockiert von Rapper Jamules (23) rassistischen Aussagen. Der Musiker hat spanische und libanesiche Wurzeln und ist in Essen aufgewachsen. Sein Album ’LSD’ hielt sich neun Wochen lang auf Platz fünf in den deutschen Charts. Der Newcomer landete bereits mit seinem ersten Song ’NBA’ einen Hit. Der junge Rapper hat schon mit Stars wie Nico Santo und Cro zusammengearbeitet. Musikalisch läuft es zwar für Jamule momentan gut, doch der 23-Jährige schockierte kürzlich mit rassistischen Aussagen und bekam dafür heftige Kritik.

Der Rapper filmte sich während eines Konzertes und lästerte plötzlich über seine Fans – vor allem über deren Hautfarbe. Jamule beschwerte sich darüber, dass nur „Schwarze“ auf seiner Veranstaltung sind, zusätzlich sei ihm auch noch langweilig. Das Video sorgte für große Empörung, nicht nur unter seinen Fans sondern auch andere Promis zeigten sich schockiert. Dazu gehört auch TV-Star Motsi Mabuse, denn die Tänzerin hat von solchen Aussagen schon lange genug. Auf Instagram wendete sie sich mit einer emotionalen Erklärung an ihre Follower. Auch bei anderen Gelegenheiten wurde Motsi schon emotional.

Motsi akzeptiert Jamules Entschuldigung nicht

Statt Zustimmung erhielt der Musiker nach seinen Aussagen eine Welle von Kritik, weshalb er kurz danach eine Entschuldigung auf Instagram veröffentlichte. Unter einem schwarzen Foto schreibt Jamule, dass es ihm sehr schwer fällt die richtigen Worte zu finden – denn das Video würde ihm einfach nur unfassbar leid tun. Er erklärt seinen Fans, dass er selber multikulturell aufgewachsen ist und musikalisch zu „schwarzen Musikern“ aufschaut. Der 23-Jährige schreibt weiter, dass er rassistisches Gedankengut verurteilen würde und sich sehr für seine geschmacklosen Aussagen schämt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Es fällt mir echt schwer die richtigen Worte zu finden. Mir tut dieses Video einfach nur unfassbar leid. Ihr müsst meine Entschuldigung nicht annehmen, aber ich würde mich freuen wenn ihr mir glaubt, dass ich es aufrichtig meine. Ich diskriminiere rassistisches Gedankengut und schäme mich zutiefst für diese Art von Geschmacklosigkeit. Ich bin multikulturell aufgewachsen und höre schwarze Musik, arbeite mit schwarzen Musikern und schau seitdem ich ein Kind bin zu schwarzen Artists auf und darauf bin ich stolz ! Der Name Jamule sollte immer für positive Vibes und anspruchsvolle Kunst stehen. Mir ist bewusst geworden, dass ich als Person des öffentlichen Lebens große Verantwortung in meiner Wortwahl habe auch wenn sie aus dem Kontext gerissen wird. Verzeiht mir 🙏🏽❤️ ONE LOVE ✊🏻✊🏼✊🏽✊🏾✊🏿

A post shared by N I N I O ⚡️ (@jamule) on

Doch sein emotionales Statement kommt nicht bei allen gut an, denn Motsi Mabuse hat genug von Entschuldigungen dieser Art. Die ehemalige ’Lets Dance’-Jurorin schrieb in ihrer Instagram-Story, dass sie noch immer schockiert sei. Die 39-Jährige nannte seine Entschuldigung sogar „gefälscht“ und forderte den jungen Rapper dazu auf, sein Leben in Ordnung zu bringen. Sie fände es außerdem problematisch, dass er alle Kommentare ausgestellt hat, außer von nicht schwarzen Künstlern, die den Rapper unterstützen. Die Tänzerin behauptete zusätzlich, dass es noch schlimmere Aussagen von Jamule gäbe und sie daher nicht bereit ist, seine Entschuldigung anzunehmen. Es sieht also danach aus, dass der Konflikt zwischen den beiden weiterhin bestehen bleibt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare