Schimpfwörter-Alarm

Linda Zervakis trifft Tagesthemen-Kollegin im griechischen Lokal - die fängt an zu fluchen

Linda Zervakis trifft Caren Miosga
+
Linda Zervakis und Caren Miosga.

Einen griechisch ausgeprägten Wortschatz zu besitzen ist sehr wichtig. Das finden auch die beiden Tagesthemen-Kolleginnen Linda Zervakis und Caren Miosga. Besonders die Schimpfwörter haben sie auf dem Kasten.

  • Linda Zervakis pormotet ihr neues Buch
  • Bei ihrem Lieblingsgriechen trifft sie sich mit ihrer Tagesschau-Kollegin
  • Die fängt plötzlich das Fluchen an

Hamburg - Linda Zervakis lebt in Hamburg und hat griechische Wurzeln. Seit 2013 ist sie Nachrichtensprechin der Tagesschau. Dort spricht sie die Hauptausgabe zur Primetime um 20 Uhr. Neben viel Moderation ist sie jetzt sogar Buchautorin. Ihr Buch „Etsikietsi - Auf der Suche nach meinen Wurzeln“ ist seit August überall erhältlich. Auch Tagesschau-Kollegin Caren Miosga darf schon mal reinschnuppern. Bei Lindas Lieblingsgriechen nimmt Caren das Meisterwerk der 45-Jährigen mal genauer unter die Lupe und fängt dabei sogar an, zu fluchen.

Linda Zervkai mit ARD-Kollegin Caren Miosga gemeinsam beim Griechen

Linda Zervakis ist ein echter Medien-Profi. Eingestiegen ist sie nach ihrem Abitur direkt mit einem Praktikum bei renommierten Werbeagentur BBDO. Dort arbeitete sie drei Jahre lang als Werbetexterin. Anschließend macht sie ein Volontariat beim Radiosender Energy Hamburg und der Produktionsfirma Schwartzkopff TV. Danach trieb es Linda zu dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Nach einigen Stationen ist sie dort angekommen, wo sie heute steht: Beim ARD als Nachrichtensprecherin. Doch nicht nur das macht die 45-jährige Powerfrau heute. Nebenbei spricht sie auch für ihren Podcast „Gute Deutsche“ und schreibt Bücher. Ihr neustes Werk „Etsikietsi" wurde gerade erst veröffentlicht. Darin begibt sie sich auf die Suche nach ihren Wurzeln. Ihre Tagesthemen-Kollegin Caren Miosga moderiert seit 2007 und ist privat mit Linda befreundet. Sogar so gut, dass die beiden sich auch gerne mal nach der Arbeit bei Lindas Lieblingsgriechen treffen.

Moderatorin Caren Misga fängt an zu fluchen: Diese griechischen Schimpfwörter hat sie auf Lager

„Ich bin stolze Besitzerin dieses Buches“, sagt Caren in die Kamera, als sie Lindas Buch stolz vor die Linse bei Instagram hält. Sogar die griechische Aussprache des Titels meistert Caren mit Bravour, wobei Linda das anders sieht: „Das üben wir nochmal mit deiner Aussprache“, korrigiert sie. Die kontert mit: „μαλάκα (malaka)“, was so viel wie „Arschloch“ bedeutet. Daraufhin kann die ARD-Moderatorin nur herzhaft lachen. Auch die Fans finden es lustig und können gar nicht genug kriegen: „Ich könnte mir das stundenlang angucken, von mir aus könnt Ihr auch in nem‘ Keller hocken und quatschen, zwischen Einmachgläsern und Bierkästen. Guter Sendungstitel auch, oder?“, kommentiert eine Userin. (mrf)

Linda Zervakis passierte noch etwas äußerst Witziges: Sie verpasste ihren Auftritt in einer ZDF-Sendung. Die ARD wagt unterdessen einen revolutionären Schritt und verabschiedet sich bei Filmen und Serien vom klassischen Sende-Konzept.

Auch interessant

Kommentare