Star-Magier ist tot

Schillernder Magier und Skeptiker: James Randi stirbt mit 92 Jahren

James Randi
+
James Randi - Vater der modernen Skeptikerbewegung

Randi war vor allem für seine Auseinandersetzung mit paranormalen Behauptungen und Pseudowissenschaften bekannt - jetzt ist er mit 92 Jahren gestorben. 

  • Star-Magier James Randi ist im Alter von 92 Jahren verstorben.
  • Die traurige Nachricht teilte Randis Stiftung mit - demnach sei er aus altersbedingten Grünen gestroben.
  • Randi ist vor allem als Gegner von Pseudowissenschaften bekannt.

Plantation, Florida – Traurige Nachrichten aus der schillernden Magier-Welt: James Randi, der vor allem als Gegner von paranormalen Behauptungen und Pseudowissenschaften Ruhm erlangte, ist im Alter von 92 Jahren gestorben. Randi begann seine Karriere als Magier und ist beruflich auch unter dem Namen “The Amazing Randi” bekannt, bis er sich mit 60 Jahren als Zauberer schließlich zur Ruhe setzte. Fortan widmete er seine Zeit der Untersuchung von paranormalen und übernatürlichen Behauptungen. Nun ist der Skeptiker gestorben. Seine Stiftung, die Randi Foundation, verkündete die traurige Botschaft via Twitter. Demnach sei James am Dienstag (20. Oktober) in seinem Zuhause in Plantation, Florida, aufgrund seines Alters gestorben. Sie seien bestürzt darüber bekannt geben zu müssen, dass James Randi am Dienstag aus altersbedingten Gründen verstorben ist, ist auf dem Twitter-Account der Stiftung zu lesen.

Der preisgekrönte Magier machte es sich zur Aufgabe, diejenigen zu entlarven, die fälschlicherweise behaupteten, über paranormale Kräfte zu verfügen. Falschen Heilern, Wahrsagern oder solchen, die behaupteten, UFOS gesichtet zu haben, sagte er den Kampf an. Daher wurde er auch als der “Vater der modernen Skeptikerbewegung” bezeichnet. Randi war zudem ein großer Kritiker von dem selbsternannten Mentalist Uri Geller (73). Dieser behauptete, paranormale Fähigkeiten zu haben und einen Löffel nur mit seinem Verstand verbiegen zu können – der Kritiker unterstellte ihm jedoch, dass er sich schlicht gewöhnlicher Zaubertricks bediene.

Deshalb wurde James Randi zum “Vater der Skeptikerbewegung”

Randi wurde 1928 in Toronto, Kanada, geboren. Randi war homosexuell, machte seine Homosexualität aber erst mit 81 Jahren öffentlich. James begann seine Zauberkarriere bereits in den 1940er Jahren, als er als Illusionist und Entfesselungskünstler die Menschen beeindruckte. So konnte er sich beispielsweise als “The Amazing Randi” aus einem verschlossenen, im Wasser versunkenen Sarg befreien. So magisch seine Aktionen auch schienen, beendete Randi seine Shows mit einer einfachen Erklärung: er gestand, dass keine außerirdischen Mächte im Spiel seien und sagte einst, dass Magier die ehrlichsten Menschen auf der Welt seien - sie würden dir sagen, dass sie dich täuschen würden, und dann täten sie es.

Was ihn dazu bewegte, diese Menschen zu enttarnen? In der Dokumentation ‘An Honest Liar’ aus dem Jahr 2014 sagte er einmal, Menschen, die der Öffentlichkeit Geld stehlen würden, sie betrügen und falsch informieren würden - gegen solche Dinge kämpfe er schon sein ganzes Leben lang und die Wut darüber, habe seine Karriere entfacht. Seither nahm Randi diejenigen ins Visier, die er als Betrüger betrachtete, mit einer Hartnäckigkeit und Hingabe, die er als Besessenheit einräumte.

Der Kritiker wurde auch durch seine Eine-Million-Dollar-Herausforderung berühmt. Dabei gab er denjenigen sein Wort, die Million zu bekommen, wenn sie ihre paranormale Fähigkeiten unter objektiven Bedingungen belegen können.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare