Viele Traumata

Nahtoderfahrung: Manuel Cortez enthüllt, dass er unter Panikattacken leidet

Manuel Cortez
+
Manuel Cortez gibt sich tapfer

Der Prominente teilte in einem Instagram-Clip mit, dass er seit Längerem mit Panikattacken zu kämpfen hat. Der Star stellt seinen Fans eine philosophische Frage.

  • Manuel Cortez (41) enthüllte in einem Instagram-Videoclip, dass er seit Längerem unter Panikattacken leidet.
  • Der Prominente erzählte in einem Instagram-Live-Video seine Geschichte der Angst und verriet, wie er lernte, mit der Erkrankung umzugehen.
  • Der Schauspieler stellte seinen Fans zuvor die philosophische Frage, was sie sich vom Leben wünschen würden.

Portugal / Berlin– Manuel Cortez (41) ist bei seinen Followern als einer der erfolgreichsten Schauspieler Deutschlands bekannt und konnte vor allem durch seine Rolle des Rokko Kowalski in der Sat. 1-Serie „Verliebt in Berlin“ Erfolge feiern. Der ursprünglich aus Freiburg stammende „Ein Sommer in Salamanca“-Schauspieler erzählte seinen Fans nun in einem Instagram-Live-Video, das er am Mittwoch (27. Januar) veröffentlichte, dass er seit längerer Zeit unter Panikattacken leidet. In dem berührenden Clip sprach Manuel auch über die Auslöser seiner Panikattacken, die unter anderem durch die Krebserkrankung seiner Mutter, durch eine Nahtoderfahrung in seiner Kindheit und auch dadurch ausgelöst wurden, dass er von seinem Vater nicht akzeptiert wurde. Der Darsteller, der einen Bruder und eine Schwester hat, enthüllte auch, dass er in seiner Kindheit panische Angst vor der Dunkelheit hatte und es auch heute im Erwachsenenalter nicht besonders mag, sein Schlafzimmer in der Nacht komplett zu verdunkeln. Cortez erklärte, dass seine Angsterlebnisse vor allem auch von einem Gefühl der Hilfslosigkeit geprägt waren und verriet seinen Fans zudem, was er unternahm, um mit seinen Ängsten besser zurecht zu kommen. Die TV-Persönlichkeit erklärte auch, dass er komplett mit dem Rauchen und dem Trinken von Alkohol aufhörte und insgesamt einen gesünderen Lebensstil lebt, um seiner Angststörung die Stirn zu bieten. Wir sind begeistert über Manuels offenen Umgang mit seiner Erkrankung und darüber, dass er anderen Menschen mit ähnlichen Erfahrungen durch das Erzählen seiner Geschichte der Angst helfen möchte!

Der Prominente stellte seinen Fans eine philosophische Frage

Manuel Cortez (41) hatte seinen Followern über seinen Account auf Instagram zuvor eine sehr philosophische Frage gestellt, indem er in dem Untertitel zu einem von ihm geposteten Foto fragte, was sich seine Fans von ihrem Leben wünschen würden. Der „Verliebt in Berlin“-Schauspieler ließ seine Fans an einem Bild von sich teilhaben, auf dem er in einem stylischen Mantel und mit einer coolen Mütze vor einer Kulisse mit Meeresblick steht und schrieb, dass er auf die Nachrichten seiner Anhänger zu dem von ihm angesprochenen Thema gespannt sei. Manuel regte seine Follower zum Nachdenken an, als er erzählte, dass wir nur das, was wir uns auch vorstellen können, in die Realität umsetzen und auch leben können. Cortez fügte dem coolen Schnappschuss unter anderem die passenden Hashtags #lernezuträumen, #wünsche und #träume hinzu und ermutigt seine Fans mit dem tiefgründigen Posting, ihren Träumen zu folgen.

Auch interessant

Kommentare