Sportunterricht im Garten

Mareile Höppners Welt steht Kopf: ARD-Moderatorin mit Nerven am Ende - Fans sprechen ihr Mut zu: „Halte duuuuurch“

Mareile Höppner im Schnee.
+
Mareile Höppner im Schnee.

ARD-Moderatorin Mareile Höppner plagt sich im Homeschooling. Der Spagat zwischen Mutter und Lehrerin scheint ihr ganz schön zu schaffen zu machen.

  • Durch den Lockdown in der Corona-Pandemie stehen viele Eltern vor einer großen Herausforderung: dem Homeschooling. Die Kinder zu Hause selbst zu unterrichten, verlangt einem ganz schön was ab.
  • Mareile Höppner ist mir ihrem Sohn Jakob da keine Ausnahme - sie machte bereits öffentlich, dass ihr das nicht immer leicht fällt.
  • Nun gibt sie ein Update mit klaren Worten zur aktuellen Situation.

Update vom 09. Januar 2021: Die Welt von Mareile Höppner steht gerade scheinbar wirklich Kopf. Die Moderatorin hat mit einer Schwierigkeit zu kämpfen, die in der aktuellen Zeit viele Familien in Deutschland vor große Probleme stellt: Homeschooling. Auf Instagram berichtet Höppner regelmäßig darüber, wie sie versucht, die beiden Rollen als Mutter und als Lehrerin unter einen Hut zu bringen. Genau das scheint ihr aber durchaus schwer zu fallen.

Ihren Sohn unterrichtet sie nämlich wegen des Corona-Lockdowns aktuell daheim. Was auf den ersten Blick für manch einen reizvoll und auch interessant wirken mag, ist für Mareile Höppner nämlich alles andere als ein einfaches Unterfangen. Auf Instagram fand sie zuletzt drastische Worte zum Thema. „Man kommt zu nichts. Außer zu Mathe, Deutsch und Sachunterricht. Gruss an alle Mitstreiter da draußen“, schrieb sie ihre „Wahrheit über Homeschooling“ in ihrer Story. Stress und Frust scheinen bei ihr also durchaus auch aufzukommen.

Mareile Höppners Welt steht Kopf: Moderatorin äußert sich mit viel Selbstironie zum „Homeschooling“

Wie sehr ihre Welt durch das ganze auf den Kopf gestellt wird, macht die „Brisant“-Moderatorin mit einem neuen Instagram-Post und ganz viel Selbstironie deutlich. Sie lud ein Foto hoch, was sie Kopfüber und nur mit einer Hand auf einer Bank abgestützt in einem Raum zeigt. „Ich nach einer Woche Homeschuuuuuling. Mache ich alles mit links und ihr so?“, richtet sie eine Frage an ihre Follower - wobei das „mit links machen“ wohl nach ihren bisherigen Erfahrungen mit dem Heim-Unterricht nicht ganz ernst gemeint sein dürfte.

Natürlich entgeht den Followern von Mareile Höppner nicht, dass das Foto nur verkehrt herum aufgenommen wurde und die Moderatorin nicht im einarmigen Handstand verweilt. Die Symbol-Wirkung verstehen ihre Fans aber natürlich - und reagieren mit Verständnis und Zuspruch. „Halte duuuuurch“, schreibt ein Follower zum Bild. „Du schafst das schon. Hast doch schon Erfahrung damit“, will ein weiterer Fan ihr Mut für die weiteren Unterrichtstage machen. Bei dieser Aufmunterung gelingen die nächsten Heim-Schulstunden Mareile Höppner dann doch bestimmt wirklich „mit links“.

Mareile Höppner (ARD/Brisant): Moderatorin mit den Nerven total am Ende

Erstmeldung vom 08. Januar 2021: Berlin - ARD-Moderatorin Mareile Höppner ist von der aktuellen Corona-Situation als Mutter ganz besonders betroffen. Ihr zehnjähriger Sohn Jakob würde tagsüber normalerweise im Unterricht sitzen. Aufgrund des Coronavirus heißt es aber auch bei der bekannten Moderatorin: Umsatteln auf Homeschooling und neben Mutter auch Lehrerin sein. Die 43-Jährige gibt sich dabei alle Mühe: Sportunterricht, Mathe, Heimat- und Sachkunde stehen auf dem heimischen Stundenplan.

Mareile Höppner (ARD/Brisant): Schüler schon an Tag zwei keine Lust mehr

Schon zu Beginn des zweiten Lockdowns in Deutschland gab Mareile Höppner ihren Follower:innen auf Instagram einen kleinen Einblick in ihren Schulalltag. Schon an Tag zwei machte sich bei der Moderatorin nämlich ein wenig Verzweiflung breit. Denn Vorstellung und Realität lagen doch ein wenig auseinander: Den ganzen Tag pauken und jeden Stoff durchziehen? Schwierig. Mareile Höppner postete damals bereits: „Nächste Schulstunde Sport! Problem nur: mein einziger Schüler hat schon kein Bock mehr. Läuft an Tag ll“. Und das, obwohl sie vor ihrem heutigen Job bei der ARD tatsächlich ein Lehramtsstudium für die Fächer Deutsch und Religion begann.

Mareile Höppner in der Sportstunde im heimischen Garten mit Schnee.

Mareile Höppner (ARD/Brisant): „Was erzählen Eltern heute einem Kind“

Inzwischen ist einige Zeit seit dem ersten Posting vergangenen und Mareile Höppner gibt ein Update der Doppelrolle als Mutter und Lehrerin. Status: Immer noch schwierig. Ein Bildposting von einer Weltkugel betitelt sie mit den Worten: „Was erzählen Eltern heute einem Kind, das etwas über die USA lernen soll...“ Wohl eine Anspielung auf die jüngsten Ereignisse in den USA: Ein Präsident, der seine Wahlniederlage erst einmal nicht anerkennt und seine Anhänger:innen, die das Kapitol in Washington stürmen - mit Toten und Verletzten. Keine leichte Kost für eine USA-Schulstunde.

In einem traurig wirkenden Selfie spricht die „Brisant“-Moderatorin über die „Wahrheit von Homeschooling“. „Man kommt zu nichts. Außer zu Mathe, Deutsch und Sachunterricht. Gruss an alle Mitstreiter da draußen.“ Klingt ganz schön gestresst und ein wenig frustriert.

Mareile Höppner über die Wahrheit von Homeschooling.

Mareile Höppner (ARD/Brisant): Sportunterricht im Schnee als Alternative

Weiter geht es dann aber doch mit Erfreulicherem: dem Sportunterricht. Wo das Kind letztes Mal schon früh keine Lust mehr hatte, scheint es diesmal voll mit dabei zu sein. Das liegt aber nicht am veränderten Sportkonzept, sondern dem aktuellen Wetter. Denn in ihrem Garten liegt eine dicke Schneedecke - und da macht es eben gleich doppelt Spaß.

Mareile Höppner im Homeschooling.

Findet übrigens auch Mareile Höppner, die dem Ganzen so am Ende doch auch Positives abgewinnen kann. Mit Schneeball in der Hand schreibt sie: „Sportstunde heute mal draußen“, „So macht Schule Zuhause dann doch Spaß“. (jh)

Mehr zum Thema:

Kommentare