1. tz
  2. Stars

ESC-Star Margot Eskens ist im Alter von 85 Jahren verstorben

Erstellt:

Kommentare

Margot Eskens im Mai 1990 bei Das große Schlagerfestival TV Fernsehen Auftritt. Hansi Hinterseer und Margot Eskens bei „Die Goldene Stimmgabel“ am 22.09.2005 (Fotomontage)
Margot Eskens wurde in den 50er- und 60-Jahren zur Schlagerikone und sang Deutschland beim ESC 1966 unter die Top Ten. Nun ist die Schlagerlegende verstorben. (Fotomontage) © IMAGO/teutopress & IMAGO / POP-EYE

Die gelernte Zahnarzthelferin wurde in den 50er-Jahren zum gefeierten Schlagerstar. Nun starb Margot Eskens im Alter von 85 Jahren in einem Seniorenheim.

Wörthersee – Margot Eskens ist wenige Tage vor ihrem 86. Geburtstag verstorben. Zuletzt lebte die Schlagerlegende in „in einer anderen eigenen Welt“. So erklärte ihr Bruder Karl Hermann vor gut einem Jahr den Zustand seiner Schwester im Gespräch mit „Bild am Sonntag“. 2013 wurde bei der Musikerin Demenz diagnostiziert. Das Hier und heute existierte für Margot nicht mehr, erklärte Bruder Karl Hermann damals weiter, sie habe ihr Leben gelebt. Dies ist nun leider noch mehr Realität geworden. Eskens verstarb in einem Seniorenheim am Wörthersee, wo sie die vergangenen Jahre verbrachte.

1954 legte die gelernte Zahnarzthelferin den Grundstein für eine Schlagerkarriere, die noch Jahre später nachklingen sollte. Mit jungen 17 Jahren setzte Eskens sich bei einem „Polydor“-Nachwuchswettbewerb durch. In den darauffolgenden Jahren landete der Nachwuchs-Stern am Musikhimmel mit unter anderem „Tiritomba“, „Cindy, oh Cindy“ und „Ein Herz, das kann man nicht kaufen“ ihre größten Erfolge. Bis heute verkaufte die Schlagerlegende mehr als 40 Millionen Tonträger.

Goldene Schlagerparade 1992, Gaststar: Schlagersängerin Margot Esken.
Schlagersängerin Margot Esken 1992 bei der „Goldenen Schlagerparade“ © IMAGO / United Archives

Margot Eskens: Kurz nach dem Tod ihres Mannes kam die Diagnose Demenz

1966 war Margot außerdem unsere Vertreterin für Deutschland beim Eurovision Song Contest. Mit dem Song „Die Zeiger der Uhr“ schaffte es die Sängerin auf Rang 10. In den 50er- und 60-Jahren sang sich Margot Eskens in die Herzen der Fans und wurde zum gefeierten Schlagerstar. 2005 wurde die Ikone anlässlich ihres 50-jährigen Bühnenjubiläums mit der „Stimmgabel in Platin“ ausgezeichnet. Nach dem Tod ihres Mannes Karl-Heinz Münchow (†89) im Jahr 2011 zog sich die Musikerin dann aus der Öffentlichkeit zurück.

Nur wenige Jahre später traf sie selbst das Schicksal – Margot Eskens musste sich der Diagnose Demenz stellen. Kurz darauf zog die Schlagerlegende in ein Seniorenheim mit spezialisierten Pflegekräften und lebte fortan „unter Gleichgesinnten“, wie es Bruder Karl-Hermann ausdrückte. Organisch sei Margot Eskens noch gesund gewesen, sie habe keinerlei Schmerzen gehabt. Allerdings habe ihr Kopf keine Impulse mehr zum Laufen gegeben, weshalb die Schlagerikone von Pflegekräften im Rollstuhl spazieren gefahren wurde, erklärt ihr Bruder weiter.  

Auch interessant

Kommentare