Sänger spricht über seine Mutter

Mark Forster enthüllt verrückte Familien-Geheimnisse - „Bin ja quasi ihr Eigentum“

Sänger Mark Forster postet ein Selfie aus seinem „The Voice of Germany“-Stuhl auf Instagram
+
Sänger Mark Forster postet ein Selfie aus seinem „The Voice of Germany“-Stuhl auf Instagram

Mark Forster meldet sich mit einem witzigen Familien-Geständnis zurück. Der 38-Jährige gibt Einblicke in das Leben seiner Familie und plaudert aus dem Nähkästchen.

Berlin - Sänger Mark Forster hat unzählige Hits veröffentlicht und kann sich vor Auszeichnungen kaum retten. Er gehört zu den erfolgreichsten Musikern in Deutschland. Auch bei der erfolgreichen Musikshow „The Voice of Germany“ ist er bei den TV-Zuschauern super beliebt. Somit ist auch klar, dass vor allem auch seine Familie mächtig stolz auf den 38-Jährigen ist. Vor allem seine Mutter Agnieszka Cwiertnia.

Mark Forster redet über Mutter Agnieszka Cwiertnia: „Weil sie lustig ist und weil sie ein bisschen spinnt“

In einem Interview mit der Zeitschrift DB Mobil plaudert Mark Forster offen und ehrlich über das Familienverhältnis, zwar nicht über das eigene, sondern von ihm und Mutter Agnieszka. „Als Mark Forster rede ich oft über meine polnische Mutter, weil sie lustig ist und weil sie ein bisschen spinnt. Sie würde aber auch spinnen, wenn sie Griechin wäre oder Französin“, erzählt er. Lustig! Ein Beispiel, was seine Mutter für verrückte Aktionen schon gebracht hat, erklärt er ebenfalls. „Zum Beispiel habe ich ihr, als ich 2018 den BAMBI bekam, den Preis geschenkt. Danach hat sie zu Hause mehrere Essen veranstaltet, bei denen sich die Gäste die Statue anschauen und sie anfassen konnten. Meine Mutter ist auch der Meinung, dass eigentlich sie diesen BAMBI gewonnen hat – ich bin ja quasi ihr Eigentum, ergo gehören alle meine Preise auch ihr“, gibt der Sänger zu.

Mark Forster - so heißt der Sänger mit richtigem Namen

Seine Mutter ist Polin, sein Vater ist Deutscher - mit bürgerlichem Nachnamen heißt Mark nämlich gar nicht Forster, sondern Cwiertnia. Der Name stammt von seinem Vater, wie er in dem Interview fortfährt. „Und wir wissen nicht, woher der Name kommt. Er klingt zwar polnisch, aber in Polen kennt den auch niemand. Meine Mutter heißt Grudzien mit Mädchennamen, das bedeutet Dezember“, so seine Erklärung. Auch für den Sänger selbst war es am Anfang seiner Karriere ein schwieriges Spiel mit seinem Nachnamen, kaum jemand konnte ihn ausschreiben geschweige denn schreiben. Selbst auf seinem Abitur-Zeugnis ist sein Nachname nicht richtig geschrieben. Doch woher der Namen Forster wirklich stammt ist eine witzige Geschichte. Der Sänger arbeitete in einem Tonstudio in der Forsterstraße in Berlin. Als ihn ein Mitarbeiter seiner Plattenfirma besuchen kam, speicherte er ihn unter den Namen „Mark Forster“. Der Name hat ihm auf jeden Fall nicht geschadet.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare