Sat.1 schmeißt TV-Programm um

Nach emotionalem Lockdown-Video: TV-Star Marlene Lufen bekommt ihre eigene Live-Show 

TV-Moderatorin Marlene Lufen während ihres Instagram-Videos.
+
TV-Moderatorin Marlene Lufen während ihres Instagram-Videos.

TV-Star Marlene Lufen polarisierte mit einem Video über die Auswirkungen des Lockdowns. Ihr Sender Sat.1 bietet ihr jetzt eine ganz besondere Möglichkeit.

  • Marlene Lufen postete auf Instagram ein emotionales Video über die Auswirkungen des Lockdowns.
  • Der Beitrag schlägt in den sozialen Netzwerken riesige Wellen - jetzt reagiert auch Lufens Sender Sat.1.
  • Am Montagabend wird Marlene Lufen in einer Live-Show im TV über das Thema diskutieren.

Update vom 5. Februar 2021: Es ist ein Video, das in den vergangenen Tagen polarisierte wie kaum ein zweites. Marlene Lufen hatte sich in einem emotionalen Statement auf Instagram zu Wort gemeldet. Die „Frühstücksfernsehen“-Moderatorin teilte dort ihre ehrlichsten Sorgen über den noch immer anhaltenden Corona-Lockdown (siehe Erstmeldung vom 01. Februar).

Das Video schlug riesige Wellen. Bereits über zehn Millionen Mal wurde es aufgerufen, über 30.000 Kommentare finden sich darunter. Zahlreiche Promis wie Motsi Mabuse oder Sylvie Meis teilten den Emotionsausbruch. Jetzt reagiert auch Lufens Heimat-Sender Sat.1 auf den Beitrag. Die Moderatorin erhält eine ganz besondere Chance, für die Sat.1 sogar kurzfristig das Sendeprogramm umschmeißt.

Marlene Lufen: Nach emotionalem Instagram-Statement gibt Sender ihr eigene Live-Show am Montagabend

Die 50-Jährige bekommt nämlich spontan ihre eigene Live-Show. Unter dem Titel „Marlene Lufen: Deutschland im Lockdown“ wird die Moderatorin am Montag, dem 8. Februar zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr live im TV zu sehen sein. Mit ihren Gästen wird sie über die Auswirkungen des Lockdowns diskutieren. Unter anderem sollen Themen wie Gewalt gegen Kinder, häusliche Gewalt, Suchterkrankungen, Depressionen und Vereinsamung auf dem Programm stehen, teilt der Sender mit. Die Gesprächspartner werden noch bekannt gegeben.

Lufen selbst hofft auf eine respektvolle Diskussion. „Denn Menschen haben unterschiedliche Perspektiven und Lebensrealitäten. Mir ist wichtig, dass wir auch auf die Konsequenzen des Lockdowns schauen: die Auswirkungen auf die Seele und die Gesundheit der Kinder und Jugendlichen, die psychischen Folgen für die Menschen, die gerade alles verlieren, Einsamkeit und Armut. Und auch hier gibt es Zahlen, die zeigen, dass Menschen gerade großes Leid erleben. Wir müssen auf alle Acht geben“, sagt sie vor ihrer Sendung.

Ist Corona-Lockdown der falsche Weg? TV-Star Marlene Lufen mit emotionalem Video - „In zwei, drei Jahren ...“

Erstmeldung vom 1. Februar 2021: Berlin/München - Das Coronavirus hat Deutschland, Europa und die Welt weiter fest im Griff. Hierzulande dauert der Lockdown mittlerweile schon seit November an. Das angesetzte Ende der Maßnahmen ist auf den 14. Februar datiert- aktuell gelten weitreichende Lockerungen als unwahrscheinlich. TV-Star Marlene Lufen, unter anderem bekannt aus dem Sat.1-„Frühstücksfernsehen“ oder der Sendung „Big Brother“ des Senders, hat sich jetzt zur aktuellen Situation geäußert - und ihre ehrlichsten Sorgen geteilt.

Corona-Lockdown: TV-Star Marlene Lufen mit emotionalem Video auf Instagram

„Ich hab das Gefühl, dass wir in zwei, drei Jahren zurückgucken auf diese Zeit, und dass wir denken, wir haben es falsch gemacht“, so Lufen auf ihrem emotionalem Instagram-Video, über das auch wa.de berichtet*. Konkret bezieht sie sich dabei auf den Lockdown und seine Folgen - besonders für Kinder. In ihrem Beitext zum Video nennt sie dann konkrete Fakten, die ihre Sorgen auslösen: „23% mehr Fälle von Gewalt an Kindern in der Gewaltambulanz der Charité im ersten Halbjahr 2020. 600.000 Kinder erleben zu Hause Schläge, Stöße und Schlimmeres. Das sind 6,5 % der Kinder in Deutschland. 461.000 Kinder haben im Jahr 2020 die „Nummer gegen Kummer“ gewählt.“

Sat.1-Moderatorin Marlene Lufen: Bewegendes Video zum Corona-Lockdown - Kinder „keine Lobby“

Weiter erklärt Marlene Lufen auf ihrem Instagram-Video, dass Kinder „keine Lobby“ in der Politik hätten. Man könne nicht erahnen, welche Folgeschäden die aktuell geltenden Maßnahmen für die kleinsten in unserer Gesellschaft haben könnten. „Das, was drumherum um den Lockdown passiert, ist so schlimm, dass ich nicht genau weiß, ob wir da nicht anders mit umgehen sollten“, so Lufen. Die Moderatorin bezieht sich damit auch auf die vielen Menschen, die vor finanziellen Schwierigkeiten stehen.

Rührendes Instagram-Video: Marlene Lufen spricht über Lockdown - und Drosten

Diese These führt sie dann im Laufe des Videos auch auf. Menschen wie RKI-Chef Wieler oder Top-Virologe Drosten seien dafür da, Maßnahmen vorzuschlagen, um die Infektions-Zahlen nach unten zu bekommen. „Wir müssen aber auf das Gesamtwohl unserer Gemeinschaft schauen“, so Lufen. Deshalb solle man kritisch auf den Lockdown schauen und „überlegen, ob wir es nicht doch anders machen müssen.“ Die Moderatorin beendet ihr emotionales Video dann mit den Worten: „Das ist meine Meinung, ich spreche hier als Privatperson und aus vollstem Herzen, und nicht als Verschwörungstheoretikerin. Sondern einfach als jemand, der sich große Sorgen um uns alle macht.“ *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare