Probier‘s mal mit Gemütlichkeit

Matthias Opdenhövel mit seltsamem Weihnachts-Look - Fans sind begeistert

TV-Moderator Matthias Opdenhövel auf der Bühne bei der ProSieben-Show „The Masked Singer“.
+
Im schicken schwarzen Anzug: So kennen und lieben wir den TV-Moderator Matthias Opdenhövel...

Matthias Obdenhövel ist eine beliebte Größe im Deutschen TV. Unter dem Weihnachtsbaum griff der Moderator allerdings zu einem eher ungewöhnlichen Outfit.

  • Weihnachten heißt auch Pause für den „Sportschau“- und „The Masked Singer“-Moderator Matthias Opdenhövel.
  • Normalerweise ist der beliebte Moderator mit schickem Hemd oder im Anzug zu sehen.
  • Doch der ungewohnte Weihnachts-Look des 50-Jährigen überrascht und begeistert seine Fans.

Köln - „The Masked Singer“ ist abgedreht, die ARD-Sportschau macht Pause. Höchste Zeit also für den Moderator Matthias Opdenhövel es sich an Weihnachten so richtig gut gehen zu lassen. Plätzchen essen, Geschenke auspacken und natürlich nicht nur das Haus und den Weihnachtsbaum, sondern auch sich selbst kräftig schmücken. Doch anstatt sich wie üblich an den Feiertagen so richtig herauszuputzen, greift der Kölner dieses Jahr zu einer gemütlicheren und typisch deutschen Alternative: Eine graue Jogginghose und Badelatschen eines namhaften deutschen Sportartikelhändlers.

Zählt das jetzt als sportlicher Look? Sicher ist, dass der beliebte ARD-Moderator damit in der 1. Gemütlichkeits-Liga spielt. Auch den Fans gefällt das. Sein Badelatschen-Bild vorm Weihnachtsbaum erntet auf Instagram digitalen Applaus und zahlreiche Jogginghosen-Anhänger wollen nachziehen. So schreibt eine Nutzerin beispielsweise: „Die Hose mit Gummizug brauche ich jetzt auch 😅😎“ ein anderer Fan fragt: „Die muss ich haben. Wo bekomm ich die her?“

Matthias Opdenhövel: Vom Bademantel zum Anzugträger - So fing alles an

Eigentlich passt der Gemütlichkeits-Look auch zu Opdenhövel. Der Wohlfühl-Moderator hat eben andere Prioritäten. So verriet er beispielsweise 2011 im tz-Interview, dass er schon als Kind regelmäßig mit Bademantel vor den Fernseher saß, um ja nichts zu verpassen: „Nach dem Fußballspielen wurde man ja samstags immer in die Wanne gesteckt, und dann musste man zusehen, dass man es rechtzeitig zur Sportschau aufs Sofa schafft. Ich fand das super. Immer, wenn Ernst Huberty kam, wusste ich: Jetzt darf ich fernsehen.“

Inzwischen ist er selbst auf dem Fernsehbildschirm gelandet. Als eines der bekanntesten Gesichter im Deutschen TV. Anfangs verschlug es Opdenhövel von Viva zu RTL II, Vox, Sat.1 und schließlich zu ProSieben. Als jahrelanger Moderator der Samstagabend-Show Schlag den Raab wurde er hier bei einem breiten Publikum bekannt und beliebt. Doch die Reise ging noch weiter. ARD-Programmdirektor Volker Herres verkündete 2011: „Matthias Opdenhövel gehört in die erste Liga – zur Sportschau“ und so wurde der Mann mit der Brille auch im Öffentlich Rechtlichen eine feste Größe. 2015 gewann er dafür sogar den Deutschen Sportjournalistenpreis als bester Moderator. Zuletzt moderierte er neben der Sportschau auch die ProSieben-Show „The Masked Singer,“ wo er die Kandidat:innen als Moderator und gutes Herz der Sendung begleitete.

Dabei hat er zahlreiche Fernsehauftritte in Hemd und Anzug hinter sich. Es sei Matthias Opdenhövel also in jedem Fall gegönnt, Weihnachten gemütlich die Füße hochzulegen - mit oder ohne Adiletten, Anzug und Fliege.

Auch interessant

Kommentare