1. tz
  2. Stars

Max Schautzer trauert um seine Ehefrau und nennt neue Details: „Der Arzt war noch optimistisch“

Erstellt:

Von: Julia Hanigk

Kommentare

V-Moderator Max Schautzer und seine Frau Gundel kommen zur Premiere des Winterprogramms im Circus Krone
TV-Moderator Max Schautzer trauert um seine Ehefrau Gundel. Hier bei der Premiere des Winterprogramms im Circus Krone im Jahr 2017. © Tobias Hase/dpa

Am 26. Dezember verstarb Max Schautzers Ehefrau Gundel nach kurzer, schwerer Krankheit im Krankenhaus. Nun nennt der Moderator weitere Details.

Update vom 2. Januar 2022: Kurz vor dem Jahreswechsel ereignete sich ein schwerer Schicksalsschlag im Leben von Moderator Max Schautzer. Der 81-Jähriger trauert um seine fünf Jahre jüngere Ehefrau Gundel, die am zweiten Weihnachtsfeiertag nach „kurzer, schwerer Krankheit“ verstorben war. Gegenüber der Bild-Zeitung gab der TV-Star nun weitere Details zum Tod seiner Frau bekannt.

Gundel sei bereits in den Wochen vor ihrem plötzlichen Tod dreimal zu Hause gestürzt, berichtet Schautzer. Eine Woche vor Weihnachten klagte die 76-Jährige dann über Probleme beim Treppensteigen und wurde zur Überwachung ins Krankenhaus eingeliefert. „Der behandelnde Arzt war noch optimistisch, dass sie bald wieder ohne Probleme laufen kann“, berichte der 81-Jährige.

Max Schautzer durfte seine Frau im Krankenhaus nicht besuchen - „war besonders schlimm“

Da in der Klinik ein Magen-Darm-Virus ausgebrochen war, durfte Schautzer seine Ehefrau über Weihnachten nicht besuchen. „Das war für mich und sie ganz besonders schlimm.“ Am nächsten Tag verschlechterte sich der Zustand von Gundel dann rapide. „Der Arzt rief mich an und fragte, ob wir eine Patientenverfügung hätten. Gundel hätte plötzlich Atemnot. Sie liege im künstlichen Koma und erhalte Sauerstoff zugeführt“, erinnert sich der Moderator.

Kurz darauf verstarb die 76-Jährige im Krankenhaus. „Ich konnte mich zwar noch von ihr verabschieden. Da hatte ihre Seele sie aber bereits verlassen“, berichtet Schautzer. Trost findet der Moderator jedoch in den Erinnerungen an 53 gemeinsame Ehe-Jahre. „Wir hatten gemeinsam ein erfülltes Leben“, stellt der 81-Jährige mit Blick auf diese Zeit fest.

Max Schautzer trauert um seine geliebte Ehefrau: „Unendlich traurig“

Erstmeldung vom 28. Dezember 2021:

Köln - Der TV-Moderator Max Schautzer trauert um seine geliebte Ehefrau Gundel Lauffer. Die beiden waren seit 1968 verheiratet.

Max Schautzer trauert um seine Ehefrau Gundel

Der 81-Jährige teilt bewegende Worte auf seiner Facebook-Seite: „Ich bin unendlich traurig. Meine geliebte Gundel ist am 2. Weihnachtsfeiertag nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben. Wir waren 53 Jahre verheiratet, hatten ein erfülltes Leben und waren glücklich bis zum letzten Tag.“ Erst 2018 feierten die beiden goldene Hochzeit. Nun musste er sich von der „Liebe seines Lebens“ verabschieden. Sie wurde nur 76 Jahre alt.

Er sah sie noch einmal im Krankenhaus, doch „da hatte ihre Seele sie bereits verlassen“

Im Krankenhaus sah Max Schautzer seine Ehefrau noch ein letztes Mal. Er beschreibt: „Im Krankenhaus durfte ich sie über die Feiertage wegen einer Quarantäne (nicht Corona) auf der Station leider nicht besuchen. Erst auf der Intensivstation konnte ich dann endlich von ihr Abschied nehmen. Da hatte ihre Seele sie aber bereits verlassen.“

Zugunsten seiner jungen Karriere hatte seine Ehefrau sogar einst ein Jobangebot in den USA ausgeschlagen. „Das habe ich nie vergessen“, fährt er in seinem Beitrag fort. „Nun fehlt mir ihr herzliches Lachen, ihr Humor, ihr treffsicherer Geschmack“ und „vor allem aber ihre, unsere Liebe!“, trauert ihr Ehemann. „Gundel war und bleibt die große Liebe meines Lebens“, so der 81-Jährige. Er würdigte auch ihre Arbeit als Innenarchitektin.

Freunde, Wegbegleiter und Angehörige in Trauer

Auch Wegbegleiter und Freunde trauern mit Max Schautzer. Sängerin Gaby Baginsky schreibt auf Facebook: „Ich habe sehr viele Sendungen mit Max gemacht und kannte Gundel sehr gut. Sie war eine nette, freundliche und nicht abgehobene, hilfsbereite Frau. Ihr Tod hat mich wirklich berührt und mitgenommen.“ Auch Julian F.M. Stoeckel gedenkt der Frau: „Ich durfte Gundel und Max auf zahlreichen Abendgesellschaften treffen. Gundel war eine stets stilvolle, charmante und überaus zugewandte Dame, die man heute noch selten trifft.“ Er sei eng mit Schautzer verbunden.

Der zwischen Köln und Kitzbühel lebende Max Schautzer wurde durch die Sendungen „Pleiten, Pech und Pannen“ und „Alles oder nichts“ bekannt.

Welchen Promis wir 2021 noch gedenken, lesen Sie hier. (jh)

Auch interessant

Kommentare