Fernsehmoderator und Sänger

Maximilian Arland: Leben und Karriere des Sängers

Der Musiker Maximilian Arland zu Gast in der WDR Talkshow Kölner Treff
+
Der Musiker Maximilian Arland zu Gast in der WDR Talkshow Kölner Treff

Maximilian Arland stammt aus einem musikalischen Elternhaus und ging schon früh seiner Leidenschaft als Musiker nach. Inzwischen ist er auch als Moderator stark gefragt und war auch schon in diversen TV-Shows auf Privatsendern zu Gast. Alles über Privatleben und Karriere.

  • Maximilian Arland trat schon im Alter von 12 Jahren in der Volkstümlichen Hitparade auf.
  • Später war er als Moderator für diverse Unterhaltungsshows und Musiksendungen im Einsatz.
  • Der Sänger und Moderator ist geschieden und lebt in Berlin.

Berlin – Der deutsche Sänger und Moderator Maximilian Arland hat bereits als Zwölfjähriger erste Erfolge im Musikbusiness für sich verbucht. Damals war er noch als „Maxi Arland“ mit Bruder Hansi Arland und Vater Henry Arland im Instrumental-Trio unterwegs. Doch der Teenager ist erwachsen geworden und hat weiter an seiner Solo-Karriere als Sänger und Fernsehmoderator gearbeitet. Arland ist geschieden und hat seine baden-württembergische Heimat gegen die Hauptstadt Berlin getauscht. Seine Fans hält der blonde Entertainer via Facebook und Instagram auf dem Laufenden.

Maximilian Arland – Erste Erfolge als Teenager

Maximilian Arland, der mit bürgerlichem Namen Maximilian Mühlbauer heißt, wurde am 26. März 1981 im baden-württembergischen Neuenbürg im Enzkreis als Sohn von Dorothea Mühlbauer und Henry Arland geboren.

Musik hat in seiner Herkunftsfamilie Tradition. Sein Vater Henry ist Klarinettist und Komponist und wiederum Sohn des Komponisten Rolf Arland, der unter anderem auch Songs für Roy Black komponierte (so zum Beispiel die Schlagerhits „Du bist nicht allein“ und „Ganz in Weiß“) und gelegentlich selbst unter dem Pseudonym Lothar Birk auftrat. Im Alter von 12 Jahren trat Maxi Arland gemeinsam mit Bruder Hansi und seinem Vater Henry im Instrumental-Trio in der „Volkstümlichen Hitparade“ auf. Das Dreigespann landete auf Anhieb auf Platz eins. Es folgten weitere Auftritte in verschiedenen TV-Shows. Ein Jahr später gewannen sie mit dem Lied „Echo der Berge“ sogar den internationalen „Grand Prix der Volksmusik“.

Maximilian Arland – Seine Erfolge als Solokünstler

Neben seiner Leidenschaft als Musiker entdeckte er auch sein Talent als Moderator. Von 1999 bis 2006 übernahm er Moderationen beim Radiosender „Radio Melodie“, der deutschlandweit auf Sendung war. Hier absolvierte er auch als Redakteur sein Volontariat. Parallel arbeitete Maxi Arland aber auch an seiner Solokarriere als Sänger. 2002 belegte er mit dem Titel „Ich hör Chopin“ den ersten Platz in der deutschen Vorentscheidung zum internationalen „Grand Prix der Volksmusik“. Er nahm insgesamt fünf Mal an dem Wettbewerb teil und schaffte es auch jedes Mal ins internationale Finale. Maximilian Arland ist jährlich mit Solokonzerten auf Tourneen durch Deutschland unterwegs und tritt auch bei diversen Open-Air-Veranstaltungen auf.

Maximilian Arland – Moderator diverser Musiksendungen und Shows

Vor allem als Moderator war Maxi Arland bei öffentlich rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten gefragt. Von 2004 bis 2011 führte er durch seine erste eigene Unterhaltungsshow „Musikantendampfer“, die am Samstagabend in der ARD ausgestrahlt wurde. Auch der Mitteldeutsche Rundfunk, der Rundfunk Berlin-Brandenburg sowie der Bayerische Rundfunk engagierten ihn für zahlreiche Fernsehsendungen. Bei den „Elblandfestspielen Wittenberge“ übernahm er bislang sogar dreimal die Moderation der Operetten-Gala.

Vor allem für die ARD war Arland lange Zeit ein fester Bestandteil im Moderatoren-Cast. So begleitet er seit 2006 den Jahreswechsel live vom Brandenburger Tor, übernahm 2009 die Moderation für die Samstagabend-Sendung „Melodien der Herzen“ und war 2012 und 2013 bei der Internationalen Funkausstellung mit einem von ihm moderierten Bühnenprogramm vertreten. Für den MDR moderiert er seit 2012 zudem seine eigene Sendung „Musik auf dem Lande“, stand hier aber auch schon für Quizsendungen und eine Talkshow vor der Kamera. Zudem sorgt Maximilian Arland immer wieder vor hohe Einschaltquoten. So landete der Auftakt zu seiner neuen Sendereihe „Das Beste…“ gleich einen absoluten Quotenerfolg. Aber auch seine Samstagabendshows im Ersten erreichten jedes Mal um die fünf Millionen Zuschauer und sorgten für Marktanteile von bis zu 18,6 Prozent.

Seine Moderationstätigkeit umfasst nicht nur Unterhaltungsshows. Mit großer Eloquenz und Leichtigkeit meistert er unterhaltsam sogar komplexe Veranstaltungen. So wurde er auch für diverse Moderationen von Wirtschaftsforen engagiert, die vom Bundesverband Demografischer Wandel e.V. organisiert wurden. Sogar Thomas Gottschalk lobte ihn als „großen Entertainer“.

Maximilian Arland – Aufritte im Privatfernsehen

Doch auch das Privatfernsehen hat den blonden Hünen mit dem strahlenden Lächeln für sich entdeckt. Er trat in der dritten Staffel der Kuppelshow „Schwer verliebt“ auf SAT.1 die Nachfolge von Britt Hagedorn an. Mit dem „Schlagerbulli“ war ihm sogar ein völlig neues Musikformat gelungen, das er gemeinsam mit Kollegin Evelyn Weigert für SAT.1 Gold moderiert hat.

Im Januar 2017 hatte er auf Facebook die Änderung seines Künstlernamens von „Maxi Arland“ zu „Maximilian Arland“ verkündet. Der Sänger gab an, dass er als Künstler inzwischen „erwachsen“ geworden sei und sich mit seinem „neuen“ Namen auch den neuen Herausforderungen stellen möchte, die bereits auf ihn warten würden. Und das tat er auch zwei Monate später in der 10. Staffel der RTL-Tanzshow „Let’s Dance“, wo er an der Seite der Profitänzerinnen Isabel Edvardsson (Show 1-4) und Sarah Latton (seit Show 5) sein Können als Tänzer unter Beweis stellte. Fürs Finale hat es jedoch nicht gereicht, Maximilian Arland belegte den siebten Platz.

Maximilian Arland – Das soziale Engagement des Künstlers

Schon seit Jahren ist Maximilian Arland als Botschafter für den Verein „Wege aus der Einsamkeit“ im Einsatz. Das Projekt setzt sich besonders für Senioren ein, die aufgrund veränderter Lebensumstände unter zunehmender Vereinsamung sozialer Isolation leiden. Im Jahr 2018 machte er sich gemeinsam mit 25 weiteren Teilnehmern am RTL-Spendenmarathon des „RTL Ninja Warrior Germany Promi-Specials“ stark.

Maximilian Arland – Seine Alben im Überblick

Insgesamt 12 eigene Alben hat Maximilian Arland als Solo-Künstler in den letzten 20 Jahren auf den Markt gebracht.

  • 2002: Je t’aime – I love you – Ich liebe Dich
  • 2004: Träumen ist doch keine Sünde
  • 2006: Zwischen Himmel und Liebe
  • 2007: Danke Roy
  • 2009: Weihnachten mit Maxi Arland
  • 2010: Aus Liebe
  • 2012: Magische Momente
  • 2015: Ein genialer Tag
  • 2016: Mein Weihnachten
  • 2017: Liebe in Sicht
  • 2019: 25 Jahre Maximilian Arland & Freunde

In seinem letzten Album präsentiert der Sänger 25 seiner schönsten Lieder aus den letzten 25 Jahren. Dabei erhält er Unterstützung von zahlreichen Künstlerkollegen aus der Schlagerbranche. Unter anderem singt er mit Stars wie Ross Antony, Ireen Sheer, Linda Hesse und Francine Jordi im Duett.

Maximilian Arland, der auch eine große Vorliebe für Jazzlegenden wie Frank Sinatra oder Dean Martin hat, komponiert und schreibt viele seiner Lieder selbst. Manche Projekte erfolgen auch in Zusammenarbeit mit seinen Co-Autoren Sebastian Rätzel von der Gruppe „Baseballs“ sowie den Jungproduzenten Tobias Schwall und Thomas Porzig.

Maximlian Arland privat: Ehefrau, Wohnort, neue Projekte

Am 11. Juli 2009 heiratete Maximilian Arland seine langjährige Freundin und Jugendliebe Andrea Klappert. Mit ihr war er zu diesem Zeitpunkt bereits zehn Jahre lang liiert. Doch die Ehe hielt leider nur wenige Jahre. 2015 trennten sich beide überraschend. Über die Gründe der Trennung wurde viel gemunkelt. Angeblich soll Andrea den Schlagerstar betrogen haben. Seit 2017 gilt die Ehe der beiden offiziell als geschieden. Maximilian lebt derzeit als Single in seiner Wahlheimat Berlin.

Seit März 2021 ist Maximilian Arland sogar als Hörbuch-Sprecher unterwegs. So lieh er seine Stimme dem Gründer-Roman „STARTUP.mord“ von Tobias Kollmann, der den Hörer nicht nur einen besonderen Einblick in die Welt der Startups ermöglicht, sondern auch auf eine spannende Reise durch die nationale und internationale Gründerszene mitnimmt.

Seine Fans hält der Strahlemann über Facebook und Instagram auf dem Laufenden. Aber auch seine Homepage (www.maximilian-arland.de) informiert über neue Termine und aktuelle Projekte des Künstlers.

Auch interessant

Kommentare