"Bully" Herbig bekommt Ehrenpreis

+
Michael "Bully" Herbig lockte mit seinen Filmen Millionen Zuschauer ins Kino.

München - Michael "Bully" Herbig wird in diesem Jahr den Ehrenpreis des Querdenker-Clubs verliehen. Mit seinen Kinofilmen brach der erfolgreiche Allrounder Rekorde.

Der Regisseur, Schauspieler, Autor und Produzent Michael „Bully“ Herbig erhält in diesem Jahr den Ehrenpreis des Querdenker-Clubs. Er werde für seine herausragenden filmischen Leistungen und sein vielseitiges Schaffen geehrt, teilte die Wirtschaftsvereinigung am Dienstag in München mit. Mit nur fünf Kinofilmen in zehn Jahren habe Herbig 30 Millionen Zuschauer ins Kino gelockt. Herbig soll den Preis am 16. November erhalten.

Neben dem Ehrenpreis werden Querdenker-Awards in den Kategorien Innovation, Hidden Champion, Start-up, Marktführer, Vordenker und Erfinder verliehen. Zur Jury gehörten unter anderen der Unternehmer Florian Langenscheidt, die frühere deutsche Biathletin Verena Bentele und der Schauspieler Hannes Jaenicke.

"Zettl": Das sind die Stars vom neuen "Kir Royal"

Bully Herbig spielt die Hauptrolle in Helmut Dietls neuen Film "Zettl". © wwws.warnerbros.de/zettl/
Der Film ist ist die Neuauflage der Münchner Kultserie "Kir Royal". © WDR
Schauplatz des Geschehens ist dieses Mal nicht München, sondern Berlin. Regisseur Helmut Dietl schrieb das Drehbuch gemeinsam mit Benjamin von Stuckrad-Barre.Wir haben die Figuren des Films mit denen der TV-Serie gegenübergestellt. © wwws.warnerbros.de/zettl/
Bully Herbig ist Max Zettl, der in Berlin eigentlich als Chauffeur arbeitet. Er will aber unbedingt Karriere machen. Mit Charme und ohne Skrupel steigt er schließlich zum Chefredakteur einer neuen Online-Publikation auf. Immer an seiner Seite: Paparazzo-Urgestein Herbie Fried. © wwws.warnerbros.de/zettl/
Bei "Kir Royal" ist Baby Schimmerlos (Franz Xaver Kroetz) der Boulevard-Reporter, der über die Schicki-Micki-Szene berichtet. Die Figur ist angelehnt an den Klatschreporter Michael Graeter, der noch heute für die Abendzeitung arbeitet. © WDR
Im Film spielt Karoline Herfurth die Geliebte Verena. Sie Sie hatte eine Affäre mit dem Ministerpräsidenten Scheffer, dann mit dem derzeitigen Kanzler und jetzt mit Max Zettl. © wwws.warnerbros.de/zettl/
In der 80er-Jahre TV-Serie ist Senta Berger die Geliebte von Baby Schimmerlos. Im Kinofilm ist sie auch mit dabei. Sie ist mittlerweile in der Volksmusik gelandet. Zusammen mit Herbie geht sie in Berlin zur Beerdigung von Baby Schimmerlos. © WDR
Dieter Hildebrandt spielt den Paparazzo Herbie Fried, sowohl in der TV-Serie "Kir Royal", ... © WDR
... als auch in der Neuauflage "Zettl". Jetzt sitzt er allerdings im Rollstuhl. © wwws.warnerbros.de/zettl/
Ulrich Tukur verkörpert im Film den Verleger „Urs Doucier“. © wwws.warnerbros.de/zettl/
Die Rolle der Verlagseigentürmerin Friederike von Unruh hatte vor 30 Jahren Ruth Maria Kubitschek. © dpa
Mairo Adorf war einst der geltungssüchtige Großindustrielle Heinrich Haffenloher. Er will unbedingt in der Klatschkolumne von Baby Schimmerlos auftauchen und ist bereit, dafür eine Menge Geld zu zahlen. © WDR
Heute ist Harald Schmidt der Schmieren-Politiker „Conny Scheffer“. Er ist schwäbischer Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern und könnte der nächste Bundeskanzler werden. © wwws.warnerbros.de/zettl/

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Slip-Foto: „Malle-Jens“ stellt Brüste seiner Frau zur Schau - so reagieren die Fans
Nach Slip-Foto: „Malle-Jens“ stellt Brüste seiner Frau zur Schau - so reagieren die Fans
Emily Ratajkowski postet Selfie - und im Spiegel ist viel Haut zu sehen
Emily Ratajkowski postet Selfie - und im Spiegel ist viel Haut zu sehen
US-Rapper (20) auf offener Straße erschossen - Stars trauern um ihn
US-Rapper (20) auf offener Straße erschossen - Stars trauern um ihn
Helene Fischer mit freizügiger Wow-Aufnahme bei Instagram - und es wird wohl noch heißer
Helene Fischer mit freizügiger Wow-Aufnahme bei Instagram - und es wird wohl noch heißer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.