Zwischenbilanz

Michael Douglas: "Manchmal weine ich vor Glück"

+
Der US-Schauspieler Michael Douglas kennt Krisen und Krankheit, heute sei er aber ein glücklicher Mensch, sagt er. Foto: Richard Shotwell

Vor sechs Jahren hat Michael Douglas den Krebs besiegt, heute führe er ein Leben ohne Sorgen und Ängste, sagt er. Das liegt laut Douglas auch an seinen Genen.

Berlin (dpa) - Der Oscar-Preisträger Michael Douglas (73) ist nach überstandener Krebskrankheit und Eheproblemen eigenen Angaben zufolge wieder überglücklich. 

"Ich lebe ein Leben ohne Sorgen – und ohne Ängste. Wir sind finanziell abgesichert. Die Kinder blühen. Ich kann arbeiten. Mein Vater gibt mir Lebens-Ratschläge übers Handy", sagte Douglas der "Bild"-Zeitung (Dienstag). "Manchmal weine ich vor Glück – weil ich lebe und es mir so gut geht."

Der US-Schauspieler kämpfte gegen Zungenkrebs, sei aber seit sechs Jahren krebsfrei. "Ich bin ein Überlebender". Er genieße mittlerweile jeden Sonnenaufgang, lese morgens stundenlang Zeitung und habe ein selbstfahrendes Auto. "Vieles in unserem Schicksal liegt in unseren Genen. Mein Dad wird im Dezember 102 und ist neuerdings ein Facetime-Freak. Er ruft mich mit Video-Bild an und will wissen, wo ich bin."

Douglas ist ab Montag in dem Superheldenfilm "Ant-Man and the Wasp" im Kino zu sehen. Darin spielt er erneut den Mentor des Ameisenmanns.

Artikel bei Bild+

Auch interessant

Meistgelesen

Beliebter Radio-Moderator ist tot - „Das war für mich DIE Stimme“
Beliebter Radio-Moderator ist tot - „Das war für mich DIE Stimme“
Foto-Panne bei Vanessa Mai: Urlaubs-Foto dreckiger als gedacht - Fans blicken weit runter
Foto-Panne bei Vanessa Mai: Urlaubs-Foto dreckiger als gedacht - Fans blicken weit runter
Ohne Hose auf Pferd: Lena Meyer-Landrut veröffentlicht seltsames Bild - dann kennen Fans den Grund
Ohne Hose auf Pferd: Lena Meyer-Landrut veröffentlicht seltsames Bild - dann kennen Fans den Grund
Star tot in Betonklotz aufgefunden - Ermittler haben gruselige Theorie
Star tot in Betonklotz aufgefunden - Ermittler haben gruselige Theorie

Kommentare