Michael J. Fox spricht über Lebenskrise

Tragisches Aus: Star-Schauspieler muss Karriere wegen schwerer Krankheit beenden

Michael J. Fox auf einer Benefiz-Gala
+
Der Schauspieler Michael J. Fox erlitt eine schwere Krise.

Bewegendes Interview: Michael J. Fox spricht über die dunkelsten Momente seiner Karriere - darum muss er das Schauspielen aufgeben

Los Angeles - Der Filmproduzent und Schauspieler Michael J. Fox wurde in den 1980er-Jahren durch seine Rolle als „Marty McFly“ in den „Zurück in die Zukunft“-Filmen bekannt. Seitdem ist er aus Hollywood nicht mehr wegzudenken. Seit 1991 leidet der Superstar an der Krankheit Parkinson und beendete daraufhin im Jahr 2000 seine Kino-Karriere. Trotzdem stand er aber für Serien weiterhin vor der Kamera.

„Mein Kurzzeitgedächtnis ist hinüber“, so Michael J. Fox

In einem Interview mit der Zeitschrift „People“ verkündete er nun das Ende seiner Schauspieler-Karriere. „Mein Kurzzeitgedächtnis ist hinüber“, so Michael Fox. Dadurch ist schauspielern nicht mehr möglich. Aber auch viele Hobbys seien durch die Verschlechterung seines Gesundheitszustands für ihn weggefallen. Er könne nicht mehr Gitarre spielen oder Zeichnen, so Fox.

Rückenoperation und Armbruch: So kam der Star durch die Lebenskrise

Der 59-Jährige spricht er nun über die schwersten Momente in seinem Leben. Ärzte entdeckten 2018 einen Tumor an der Wirbelsäule, woraufhin er operiert werden musste. Es dauerte mehrere Monate, in denen Michael J. Fox das Laufen wieder lernen musste. Als er sich anschließend bei einem Sturz auch noch den Arm brach, stellte er laut eigener Aussage alles in Frage. „Ich dachte, mein Leben sei nur noch Bedauern und Schmerz“, erinnert sich der Superstar. Zum Glück half ihm Ehefrau Tracy Pollan durch diese schwere Zeit!

Schreiben statt Schauspielern

„Mir bleibt das Schreiben, und glücklicherweise macht mir das wirklich Spaß“, sagte Fox weiter gegenüber „People“. Und daran scheint er richtig Freude gefunden zu haben: Am 17.11.2020 erscheint seine bereits vierte Biografie „No Time like the Future“.

Wir dürfen gespannt sein. Außerdem engagiert sich der Schauspieler mit der Michael-J.-Fox-Stiftung für Parkinson-Forschung. Über so viel Lebensfreude und Optimismus ziehen wir aber schon jetzt den Hut. (jh)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare