Schlager-Star in Bedrängnis

Haftbefehl gegen Michael Wendler! Richterin greift durch

Michael Wendler sollte in Deutschland zu einem Gerichtstermin erscheinen - doch der Schlager-Star kam nicht. Nun läuft ein Haftbefehl gegen ihn.

Cape Coral/Dinslaken - Neue Schlagzeilen machen sich gegen Schlager-Star Michael Wendler breit. Der 49-Jährige sollte am Dienstag, den 20. Juli zu einem Gerichtstermin in Deutschland erscheinen. Doch der in Florida lebende Sänger erschien nicht in zum Prozess in seiner Heimatstadt Dinslaken. Nun könnte es harte Konsequenzen für den Wendler haben.

Michael Wendler erschien nicht vor Gericht - was dem Schlagersänger jetzt drohen könnte

Wie Bild.de berichtet, läuft seit Dienstagmorgen um 9 Uhr vor dem Amtsgericht Dinslaken der Prozess wegen Beihilfe zum Vereiteln einer Zwangsvollstreckung in Tateinheit mit Bankrott in zwei Fällen gegen Wendler. Am Montagabend meldete sich Michael Wendler und wollte sich bei diesem Prozess anwaltlich vertreten lassen - stellte seinem Anwalt sogar eine Vollmacht aus. Doch die Richterin, wie auch die Staatsanwältin, bestanden dem Bericht zufolge darauf, dass der Musiker bitte vor Ort erscheinen solle. Doch dies passierte nicht.

Aufgrund dieser Tatsache beantragte die Richterin Haftbefehl gegen Michael Wendler, bzw. Michael Norberg - so heißt der Sänger mit richtigem Nachnamen. Sein Anwalt erhob direkt Einspruch, war jedoch erfolglos. Wie Bild.de weiter berichtet, könnte der 49-Jährige aufgrund dieser Situation aus seiner Wahlheimat Cape Coral in Florida abgeschoben werden.

Das Amtsgericht in Dinslaken - am Dienstag, den 20. Juli sollte Schlagerstar Michael Wendler an einem Gerichtsprozess teilnehmen

Michael Wendler legte Einspruch gegen bestehenden Strafbefehl ein

Der Sänger hatte im vergangenen Jahr Einspruch eingelegt. „Gegen einen bestehenden Strafbefehl über sechs Monate auf Bewährung von Februar 2020 hatte der Sänger Einspruch eingelegt, danach wurde der Prozess aus unterschiedlichen Gründen dreimal verschoben“, erklärt Bild.de. Wendler kam nicht zum Gerichtsprozess, und das, obwohl das amerikanische Justiz-Ministerium ihn ebenfalls dazu vorgeladen hatte. Einige Gläubiger waren davon überzeugt, dass der Sänger nicht vor Ort erscheinen wird. In diesem Prozess klagte ein Ex-Manager gegen den Wendler und möchte eine sechsstellige Geldsumme als Forderung gegen die mittlerweile aufgelöste Firma von Wendlers Ex-Frau Claudia Norberg. „Der Angeklagte wurde auf diplomatischem Wege mithilfe der US-Behörden geladen. Im Falle seines Nichterscheinens könnte der von ihm angefochtene Strafbefehl rechtskräftig werden. Dann wäre er vorbestraft. Es kann unter Umständen auch ohne ihn verhandelt werden, wenn sein Strafverteidiger erscheint. Und es könnte ein Haftbefehl gegen ihn erlassen werden. Bis zu einem Urteil gilt für uns aber die Unschuldsvermutung“, so Richter Henning Bierhaus im Interview. Wann es einen weiteren Gerichtsprozess um Michael Wendler geben wird, steht bislang noch nicht fest.

Rubriklistenbild: © 21.02.2020

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare