1. tz
  2. Stars

Moderator hat Corona: Er überrascht mit Zukunfts-Prognose - „Sofern Gott und Karl Lauterbach will“

Erstellt:

Von: Judith Braun

Kommentare

Micky Beisenherz
Moderator Micky Beisenherz hat sich mit Corona infiziert. © Screenshot/RTL

Nun hat es auch Micky Beisenherz erwischt: Der Moderator hat sich mit Corona infiziert und überrascht nun mit einem Statement über seine Zukunft.

Berlin - Trotz teilweise sinkender Infektionszahlen und steigender Impfquote ist die Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland noch längst nicht bekämpft. Auch an vielen Promis gehen die Auswirkungen der anhaltenden Pandemie selbstverständlich nicht spurlos vorbei.

Schauspieler Jan Josef Liefers machte beispielsweise durch seine Teilnahme an der umstrittenen Protest-Aktion „#allesdichtmachen“ von sich reden. Die Geissens zeigten ihren Fans hingegen, wie es mit dem Impfen in ihrer Wahlheimat Monaco vorangeht. Und Quizmaster Günther Jauch fiel wegen seiner Corona-Infektion gleich mehrmals hintereinander in einer TV-Show aus. Nun hat sich auch Moderator Micky Beisenherz laut eigenen Angaben mit dem Virus infiziert. Auf Twitter teilte RTL seine Video-Nachricht, in der er mit einer Zukunfts-Prognose überraschte.

Moderator hat Corona - und fällt in seiner Sendung aus

Der Sender RTL teilte das Video von Beisenherz und verkündete, dass der Moderator Corona hat. „Zum Glück mit einem milden Verlauf“, twitterte RTL auf seinem Account und kündigte gleichzeitig an, dass die ntv-Sendung „#timeline“ deshalb in der kommenden Woche ausfallen werde. „Wir wünschen von Herzen gute Besserung, lieber Micky“, so RTL weiter. Der Moderator selbst äußerte sich in dem Video zu seiner Infektion.

„Es ist mir natürlich nicht verborgen geblieben, dass die Leute mittlerweile genervt sind von den ganzen Impf-Selfies“, kündigte er mit etwas Galgenhumor an. Deshalb griff er also lieber auf die „gute, alte Corona-Infektion“ zurück. „Ist vom Timing her natürlich ein bisschen doof, so im Mai 2021. Das ist wie beim Marathon auf Kilometer 41 über den Wasserbecher stolpern und hinfallen“, vergleicht er seine Infektion mit dem Virus in einer Phase auf den letzten Metern vor einem möglichen Ende der Pandemie.

Moderator hat Corona: Er überrascht mit Zukunfts-Prognose

„Bisschen schade, ich hatte meinen Oberarm schon so schön trainiert für das Foto mit der Spritze“, so der Moderator weiter und spielte damit wohl auf die oftmals geschönten Fotos mancher Influencer:innen an. Daraus werde jedoch nun erstmal nichts. „Stattdessen werde ich dann demnächst nicht als Geimpfter, sondern als Genesener in den Biergarten dürfen - so Gott und Karl Lauterbach will - worauf ich natürlich hoffe.“ In seiner 14-tägigen Quarantäne habe er zumindest genügend Zeit, sich in Ruhe sein Interieur anzuschauen. Ganz anders gestaltete hingegen Schlager-Sänger Ben Zucker seine Quarantäne nach einer Corona-Infektion. (jbr)

Auch interessant

Kommentare