1. tz
  2. Stars

Mirco Nontschew ist tot: Otto Waalkes trauert um Kollegen - und erzählt, was viele nicht über ihn wussten

Erstellt:

Von: Judith Braun, Richard Strobl

Kommentare

Rund um den Tod von Mirco Nontschew gibt es weiter viele Fragezeichen. Kollege Otto Waalkes zeigte sich bestürzt. Der News-Ticker.

Update vom 8. Dezember, 09.51 Uhr: Noch immer sitzt der Schock bei vielen tief: Der deutsche Komiker Mirco Nontschew ist im Alter von 52 Jahren plötzlich gestorben. Ihm zu Ehren sendet der Sender RTL, bei dem Nontschew in den Neunzigern durch „RTL Samstag Nacht“ bekannt wurde, seit seinem Tod für seine Fans mehrere Spezial-Sendungen über den Comedian. (siehe Updates vom 7. September 2021). Doch nicht nur seine Fans zeigen sich bestürzt über den überraschenden Tod. Auch viele Kollegen äußerten sich inzwischen und erinnerten an einen geschätzten Kollegen. So drückte auch Otto Waalkes bereits seine Betroffenheit aus.

„Die traurige Nachricht konnte ich erst gar nicht glauben“, meldete sich der 73-Jährige beim Promi-Magazin Bunte. Mit Nontschew gehe ein Naturtalent verloren. „Seine Fähigkeit, Mimik und Gestik einzusetzen, seinen ganzen Körper, das grenzte manchmal an ein Wunder“, erinnerte sich Waalkes weiter. Doch was die meisten wohl nicht wussten: Auch wenn Nontschew als Komiker nach außen immer lustig und lebhaft wirkte, so hatte er auch eine ganz andere Seite in sich. Wie Waalkes berichtet, sei der Komiker zugleich sensibel gewesen und manchmal sogar „fast scheu“. Offenbar hatte er auch etwas Rätselhaftes an sich. „Da war eine gewisse Unsicherheit, die seiner Erscheinung etwas Unstetes, schwer zu Fassendes gab“, so Waalkes.

Nontschew wirkte in den beiden letzten Staffeln der Amazon-Prime-Serie „LOL - Last one laughing“ mit. Die dritte Staffel wurde kurz vor seinem Tod produziert. Inzwischen meldeten sich die Macher der Serie zur Ausstrahlung zu Wort*, wie mannheim24.de berichtete.

Mirco Nontschew ist tot: Nach Fan-Wut gegen RTL überrascht Sender mit besonderer Hommage

Update vom 7. Dezember, 20.22 Uhr: Nach seinem Tod hinterlässt Komiker Mirco Nontschew nicht nur bei seiner Familie und seinen Kollegen eine große Lücke, sondern vor allem auch bei seinen Fans. Anlässlich seines plötzlichen Todes zeigte der Sender RTL in der Nacht von Sonntag auf Montag (6.12.) die Sendung „In Liebe an Mirco Nontschew!, in der seine besten Szenen aus „RTL Samstag Nacht“ zu sehen waren. Danach folgten mehrere Stunden lang Wiederholungen von mehreren „Best of RTL Samstag Nacht“-Folgen bis in die frühen Morgenstunden. Während sich viele Zuschauerinnen und Zuschauer auf Twitter für diese Erinnerungen beim Sender bedankten, gab es jedoch auch viele verärgerte Stimmen.

Denn das TV-Publikum beschwerte sich vor allem über den Sendeplatz der Spezial-Sendung für den Verstorbenen. „Spezial zu Mirco Nontschew um 0 Uhr. Schämt euch RTL“, schrieb ein User beispielsweise. „Ich möchte RTL meinen Dank aussprechen, dass sie die Würdigung für Mirco Nontschew auf die Nacht von Sonntag auf Montag gelegt haben. Man sieht richtig, wie wichtig er euch war…“, wetterte ein weiterer Fan. „RTL um 00.00 Uhr eine Sondersendung für Mirco? Respektlos!! Schämt euch!!
Für jeden Rotz wird das Programm verschoben (Corona), aber er scheint euch das nicht wert zu sein... Traurig“, las man in einem weiteren Kommentar.

Möglicherweise entschied RTL deshalb nun, eine weitere Hommage an Mirco Nontschew am Mittwochabend (8. Dezember) zu senden. Dieses Mal jedoch zur Primetime (siehe Update vom 7. Dezember, 18.19 Uhr).

Update vom 7. Dezember, 18.19 Uhr: Die Trauer um den mit 52 Jahren plötzlich verstorbenen deutschen Komiker Mirco Nontschew ist noch immer groß. Zuletzt drehte er für die Amazon-Prime-Serie „LOL - Last One Laughing“. Nach seiner Teilnahme an der zweiten Staffel soll er sich sogar in medizinische Behandlung gegeben haben. Inzwischen meldete sich der Streaming-Anbieter selbst zu Wort.

Bekannt wurde Nontschew allerdings in den 90er-Jahren durch die RTL-Sendung „RTL Samstag Nacht“. Der Sender entschied sich deshalb nun für eine ganz besondere Hommage an den verstorbenen Komiker. Am Mittwochabend (8.12.) wird zur Primetime um 20.15 Uhr auf RTL die Sondersendung „Danke Mirco“ laufen. Dann wird nochmals an die „populärsten Gags sowie unvergesslichsten Auftritte von Mirco Nontschew“ erinnert, so RTL-Unterhaltungschef Markus Küttner laut watson.de.

Mirco Nontschew: Rätsel um Tod des Komikers - Jetzt meldet sich Amazon zu Wort

Erstmeldung vom 7. Dezember 2021: Berlin - Weiterhin sorgt der Tod von Komiker Mirco Nontschew für große Bestürzung bei Kollegen und Fans. Und weiterhin gibt es viele Fragezeichen in dem Fall - so etwa die Todesursache.

Mirco Nontschews Tod bleibt vorerst ein Rätsel

Zu dieser ist weiterhin nichts genaues bekannt. Der 52-Jährige wurde offenbar am Freitag tot in seiner Berliner Wohnung gefunden. Das berichtet unter anderem die Bild unter Berufung auf die Polizei. Angehörige hatten demnach Alarm geschlagen, da sie Nontschew tagelang nicht erreicht hatten. Die Tür zu seiner Wohnung musste schließlich aufgebrochen werden - und die Leiche wurde entdeckt.

Dem Bericht zufolge deutet bislang nichts auf einen Selbstmord oder Fremdeinwirkung hin. Die Todesursache bleibt vorerst ein Rätsel. Eine Obduktion soll Klarheit bringen.

TV-Dreh hatte schlimme Folgen für Mirco Nontschew

Unterdessen kamen Gerüchte über schlimme Folgen, die Nontschews Teilnahme an der Amazon-Serie „LOL - Last One Laughing“ gehabt haben sollen. In der Serie war Nontschew zurück ins Rampenlicht gegangen. Nach einem Bild-Bericht hatte der Komiker sich nach dem Dreh der ersten Staffel allerdings mehrere Tage übergeben müssen und habe sogar im Krankenhaus Infusionen bekommen. Vor wenigen Wochen wurde dann die dritte Staffel der Serie gedreht - mit Mirco Nontschew. Auch der „LOL“-Kandidat Max Giermann berichtete der SZ von schlimmen Folgen der Serie: So habe er einen Heulkrampf bekommen. In der Serie treten Komiker gegeneinander an - wer lacht, fliegt raus.

Unterdessen haben nun die Produktionsfirma Constantin Entertainment sowie die Amazon Studios, die gemeinsam die Show „LOL“ produziert hatten, eine bewegende Traueranzeige veröffentlicht. In der Anzeige, die in der SZ erschien, heißt es:

Wir trauern um Mirco Nontschew. Wir haben einen großartigen Kollegen und wundervollen Menschen verloren. Einen begnadeten Komiker, der uns alle mit seinen vielen Talenten zum lachen brachte und begeisterte. Unser tiefes Mitgefühl ist bei Mircos Familie und Freunden. Wir werden ihn in unseren Herzen tragen und er wird uns dabei immer ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Ruhe in Frieden, lieber Mirco!

Constantin Entertainment/Amazon Studios

Die neue Staffel der Sendung mit Mirco Nontschew soll weiterhin wie geplant im Frühjahr 2022 ausgestrahlt werden, sagte nun eine Amazon-Sprecherin gegenüber RP-Online. Nontschew solle auch nicht herausgeschnitten werden.

Constantin Entertainment und Amazon Studios veröffentlichten in der SZ eine Traueranzeige für Mirco Nontschew.
Constantin Entertainment und Amazon Studios veröffentlichten in der SZ eine Traueranzeige für Mirco Nontschew. © Screenshot: SZ

Nontschew hinterlässt zwei Töchter. (rjs) *tz.de und mannheim24.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare