Anonymer Anrufer gibt Hinweis

Mega-Skandal bei Miss-Wahl - Sogar ein Waisenhaus ist involviert

Miss International - Valentina Fluchaire
+
Valentina Fluchaire aus Mexiko gewann den Titel der Miss International Queen 2020. In diesem Jahr kam es bei der Wahl der „Miss Mexiko“ zu einem Skandal.

Mehrere Kandidatinnen eines Schönheitswettbewerbs zeigen Symptome einer Corona-Infektion. Dennoch wird sie durchgeführt. Zuvor besuchen sie noch ein Waisenhaus.

Chihuahua - Sie darf beim diesjährigen „Miss World“-Wettbewerb in Puerto Rico für Mexiko antreten: Karolina Vidales wurde am vergangenen Donnerstag (1. Juli) zur Miss Mexiko gekürt. Eigentlich ein Grund zur Freude für die 24-Jährige aus dem Bundesstaat Michoacán. Doch ein heftiger Skandal überschattet derzeit den Schönheitswettbewerb. Denn bei 15 der 32 Kandidatinnen, also fast der Hälfte der potenziellen Schönheitsköniginnen, wurde das Coronavirus nachgewiesen. Zuvor hatte ein anonymer Anrufer das Gesundheitsministerium darüber informiert, dass mehrere der Frauen Covid-19-Symptome zeigten.

„Miss Mexiko“-Wahl: Fast die Hälfte der Kandidatinnen mit Corona infiziert

Elf Menschen, die bei der Veranstaltung involviert waren, hatten Symptome der Krankheit Covid-19 gezeigt. Nach dem anonymen Anruf wurden laut Informationen des Gesundheitsministeriums Schnelltests, die negativ ausfielen, und dann PCR-Tests angeordnet. Währenddessen wurde die Genehmigung für den Schönheitswettbewerb von der Stadtverwaltung von Chihuahua, wo die Zeremonie stattfand, zurückgezogen. Danach verschoben die Veranstalter den Wettbewerb jedoch einfach und führten ihn trotz allem zwei Tage früher am 1. Juli durch.

Wie das britische Nachrichtenportal theguardian.com berichtet, erzählte ein Informant gegenüber der mexikanischen Tageszeitung „Reforma“: „Obwohl viele (der Teilnehmerinnen, Anm. d. Red.) husteten, Gliederschmerzen und sogar Fieber hatten, wurden sie gebeten, sich nicht zu beschweren.“ Eine der Kandidatinnen soll laut Informationen der Deutsche Presse Agentur danach am Wettbewerb nicht mehr teilgenommen haben. Den Organisatoren wurde später von Gesundheitsbeamten vorgeworfen, unkooperativ gehandlt und den Vorfall vertuscht zu haben. Doch damit nicht genug.

Skandal um Miss Wahl: Kandidatinnen mit Corona infiziert - Zuvor besuchten sie Waisenhaus

Laut „Reforma“ soll es wenige Tage vor der Austragung des Wettbewerbs verschiedene Veranstaltungen mit den Teilnehmerinnen gegeben haben. Dabei sollen sie auch ein Waisenhaus besucht haben, als manche von ihnen bereits Symptome aufwiesen. Beim Besuch einer Schule, die von Nonnen für indigene Tarahumara-Kinder geleitet wird, im malerischen aber verarmten Copper Canyon sollen sie laut theguardian.com den Schülern Schulmaterial geliefert und mit ihnen für Selfies posiert haben. Ob die Aktion für die Organisatoren noch ein Nachspiel haben wird, ist nicht bekannt. Vidales wird bei der „Miss World“-Wahl im Dezember übrigens auf die neue „Miss Germany“ treffen. Anja Kallenbach aus Thüringen wurde zur diesjährigen Siegerin gekürt. Die 33-Jährige, die BWL studiert hat, stellte damit gleich zwei Rekorde auf. (jbr)

Auch interessant

Kommentare