Mit dem Selfie-Stick in die Ausstellung war gestern

Washington (dpa) - Dass es recht dämlich aussehen kann, bei der Jagd nach dem coolsten Selbstporträt mit einem Selfie-Stick durch die Stadt zu laufen, ist ein offenes Geheimnis.

In den USA will die namhafte Smithsonian Institution dem Hype der Teleskopstäbe nun ein Ende bereiten. In ihren Museen, Ausstellungen und Gärten sind Selfie-Sticks ab sofort verboten. Hintergrund sei allerdings keine Stilkritik an Touristen, sondern der "Schutz von Besuchern und Objekten, besonders bei hohem Andrang".

Dem weltgrößten Museums- und Forschungskomplex gehören 19 Museen, Galerien, der Zoo in Washington sowie neun Forschungseinrichtungen an. Auch große Museen in Boston, New York und Los Angeles haben den Selfie-Stick bereits verboten.

Auch interessant

Meistgelesen

Echo-Eklat: Helene Fischer schweigt weiter - Sponsor springt ab
Echo-Eklat: Helene Fischer schweigt weiter - Sponsor springt ab
Promi trägt jetzt Helene-Fischer-Tattoo - Mit der Reaktion der Sängerin hat er wohl nicht gerechnet
Promi trägt jetzt Helene-Fischer-Tattoo - Mit der Reaktion der Sängerin hat er wohl nicht gerechnet
Conchita Wurst kommt Erpresser zuvor und schockt mit HIV-Coming-Out
Conchita Wurst kommt Erpresser zuvor und schockt mit HIV-Coming-Out
Fans geschockt: Seltsame Schmuddelfotos von Helene Fischer im Internet aufgetaucht
Fans geschockt: Seltsame Schmuddelfotos von Helene Fischer im Internet aufgetaucht

Kommentare