1. tz
  2. Stars

Kate hätte sich fast vor Meghan gedrängelt: William pfiff sie während der Zeremonie zurück

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel, Jonas Erbas

Kommentare

Meghan Markle und Prinz Harry vermissen ihre Kinder „wie verrückt“. Für ein klärendes Gespräch mit König Charles III. könnten sie allerdings noch bleiben. Währenddessen diskutieren die Briten einen Patzer, den sich Prinzessin Kate beim Queen-Abschied erlaubt haben soll.

Update vom 21. September 2022 (17:30): Auch zwei Tage nach der Beerdigung von Queen Elizabeth II. (†96, 2022) sorgt die Trauerfeier für Schlagzeilen – auch dank Meghan Markle (41) und Prinzessin Kate (40), zwischen denen sich während der Zeremonie eine kuriose Szene abgespielt haben soll. Aufmerksamen Beobachter fiel nämlich auf, dass die 40-jährige Ehefrau von Prinz William (40) offenbar das Sitzprotokoll in der St. George‘s Chapel vergessen hat.

Demnach soll Kate mit ihrem Sohn George (9) zielsicher einen Platz auf den hölzernen Sitzbänken angesteuert haben, der ihr gar nicht zugewiesen war. Der Patzer fiel auch ihrem Ehemann umgehend auf, der seine Frau angewiesen haben soll, zu warten. Besonders pikant: Kate hätte sich so vor Prinz Harry und Meghan Markle, zu denen sie ein schwieriges Verhältnis haben soll, gedrängelt, musste der 41-Jährigen dann allerdings Platz machen. Dank Williams Aufmerksamkeit scheint das Protokoll also trotz des kleinen Fauxpas eingehalten worden zu sein.

Update vom 21. September 2022 (15:30): London – Die Gerüchte um Prinz Harry (38) und Meghan Markle (41) brechen nicht ab. Wie Adelsexperte Neil Sean nun verriet, soll die Duchess of Sussex König Charles III. in einem persönlichen Brief um ein Vieraugengespräch gebeten haben. Sie wolle „reinen Tisch machen“, so der für den US-Sender tätige Fachmann. Offenbar bemüht sich Meghan darum, das Verhältnis zwischen ihrer und der königlichen Familie wieder zu kitten. Eine etwaige Heimreise würde sich dadurch allerdings noch einmal verzögern. (JE)

Erstmeldung vom 21. September 2022 (12:30 Uhr): London – Palast-Quellen berichteten vom Wunsch der Sussexes möglichst unverzüglich nach der Beerdigung Queen Elizabeth II. (96, † 2022) nach Montecito, ihrer US-Wahlheimat zurückzukehren. Kein Wunder: Nach fast drei Wochen im Ausland dürfte die Sehnsucht, wieder mit ihren beiden kleinen Kindern Archie (3) und Lilibet (15 Monate) vereint zu sein, bei aller Trauer um Prinz Harrys (38) Großmutter riesengroß sein.

Der tragisch Tod Queen Elizabeths II. verlängerte den Aufenthalt der Sussexes

Eine weitere Nacht im Frogmore Cottage, ihrer Bleibe zu Londoner Zeiten auf dem Gelände Schloss Windsors gelegen, gibt deshalb Rätsel auf. Der Herzog und die Herzogin von Sussex befanden sich ohnehin schon auf einer turbulenten Wohltätigkeitstour in Großbritannien, als die Königin unvermittelter Weise starb – das Paar verlängerte daraufhin seinen Aufenthalt, um der Monarchin das letzte Geleit zu geben. Doch ein Youtube-Video berichte auch von einem Treffen, um das Meghan König Charles III. gebeten haben soll.

Meghan und Harry wollen offenbar noch ein Treffen mit König Charles III. bevor sie nach der Beerdigung Queen Elizabeths II. endlich zu ihren Kindern zurückkehren. (Fotomontage).
Meghan und Harry wollen offenbar noch ein Treffen mit König Charles III. bevor sie nach der Beerdigung Queen Elizabeths II. endlich zu ihren Kindern zurückkehren. (Fotomontage). © Papis Starface/Imago & i Images/Imago

Es heißt, sie wolle „reinen Tisch“ zu machen, berichtet Sky News und zeigt ein Youtube-Video von Neil Sean. „Sie möchte nun, bevor sie nach Kalifornien zurückkehren, eine persönliche Audienz bei König Charles III. haben“, sagte Neil Sean in dem Clip. „Das ist richtig, Meghan Markle unter vier Augen mit König Charles III. Sie haben richtig gehört.“ Bestätigt ist natürlich nichts, trotzdem entbehren Insider-News nicht selten dem berühmten Funken Wahrheit.

Rekonstruktion der Ereignisse am Tag des Todes Queen Elizabeths II.

Laut „Telegraph“ befand sich der 38-jährige Prinz Harry auf einem Flug nach Aberdeen, als ihn die Todesnachricht durch König Charles III. erreichte. Das Paar verlängerte daraufhin den Aufenthalt im Vereinigten Königreich und nahm bei allen ihnen ermöglichten Gelegenheiten des Abschieds von Queen Elizabeth II. teil. Experten sind sich einig, dass es eine einmalige Chance zur Versöhnung mit der Royal Family sei, nachdem sich die Sussexes im Januar 2020 von den royalen Rechten und Pflichten verabschiedet hatten.

Es war auch das erste Mal, dass die Brüder Prinz William und Prinz Harry seit dem Dankgottesdienst zum Jubiläum der Königin im Juni zusammen gesehen wurden, wobei sie auf verschiedenen Seiten der Kirche saßen und sich nicht gegenseitig begrüßten. Doch hinter den Kulissen mag es zu Treffen gekommen sein.

Gerüchte besagen, Meghan habe König Charles formell um ein Treffen gebeten

Prinz Harry und Meghan waren am 4. September zu einer einwöchigen Tour durch Europa aufgebrochen, bei der sie unter anderem am One Young World Summit in Manchester und an der Eröffnung der Düsseldorfer Invictus Games 2023 in Deutschland teilnahmen. Doch drei Tage nach Beginn der Reise verschlechterte sich der Gesundheitszustand der Königin rapide und Prinz Harry eilte an ihr Sterbebett, wobei er sie tragischerweise nur noch tot antraf.

Alle News zu Queen Elizabeth II. auch in unserem Newsletter kompakt zusammengefasst. Hier anmelden.

Sean behauptete, seine Quelle habe ihm gesagt, dass die Herzogin von Sussex, 41, die Bitte in einem „formellen Brief“ geäußert habe und dass das Treffen dazu dienen würde, die Lage zu klären, das Richtige vom Falschen zu trennen und zur Erklärung der Beweggründe zu ihren Taten in den letzten zwei Jahre. Sean fügt hinzu: „Man muss Meghans Selbstvertrauen bewundern, egal was man über sie denkt.“ Verwendete Quellen: thesun.co.uk, pagesix.com, skynews.com.au, telegraph.co.uk, n-tv.de

Auch interessant

Kommentare