1. tz
  2. Stars

Sylvie Meis bekommt „Love Island“-Moderationstext vorgesagt: Jetzt spricht RTL2

Kommentare

Weil man die Regieanweisungen durch eine technische Panne live im TV hörte, vermuteten Fans, dass Sylvie Meis „Love Island“ nicht eigenständig moderiert. Jetzt klärt RTL2 auf.

Update vom 27. September 2023: Sylvie Meis (45) moderiert auch in diesem Jahr wieder die RTL2-Datingshow „Love Island“. Bei der Liveshow am Montag (25. September 2023) kam es aber zu einer peinlichen Panne: Die Zuschauer zu Hause hörten den Moderationstext doppelt – einmal von einer Stimme aus der Regie direkt ins Ohr des Models und einmal von Sylvie Meis selbst. Die Vermutung lag nahe, dass die TV-Bekanntheit nicht frei moderiert, sondern ihren Text vorgesagt bekommt. Jetzt bezieht der Sender Stellung.

„Bei einer Liveshow kann alles passieren – auch technische Fehler“, betont ein Sendersprecher gegenüber Bild. Am Montag hätte man Teile der Information über die Mini-Kopfhörer (In-Ears) in Sylvie Meis‘ Ohr hören können. Vorgesagt bekommt die Moderatorin ihren Text aber nicht grundsätzlich – sie erhält in der Regel eher kurze Hinweise oder Schlagwörter. Die technische Panne habe sich in einer Ausnahmesituation zugetragen.

„Wir hatten in diesem Moment ein Live-Voting gerade beendet und das Ergebnis stand erst kurz vor der letzten Moderation von Sylvie Meis fest. Sie wusste also in dem Moment, als sie in der Villa vor den Islandern stand, nicht, wie die Zuschauer abgestimmt haben“, erklärt der RTL2-Sprecher weiter. In dieser Situation gebe es keine andere Möglichkeit, als der Moderation die Ergebnisse direkt via Funk durchzugeben. „Trotz dieser technischen Panne hat Sylvie Meis diese Situation professionell gemeistert“, loben die Senderverantwortlichen die 45-Jährige.

Sylvie Meis moderiert „Love Island“ (Fotomontage).
Bekommt Sylvie Meis den Moderationstext bei „Love Island“ vorgesagt? Ein Sendersprecher klärt jetzt auf. © Screenshot: Love Island/ RTL2 (Fotomontage)

Erstmeldung vom 26. September 2023: Griechenland – Sonne, Liebe, Flirt-Alarm: Das ist das Konzept der Datingshow „Love Island“, die seit rund zwei Wochen wieder auf RTL2 läuft. Moderiert wird das Live-Format erneut von Sylvie Meis (45), wobei sie dieses Mal tatkräftig von Oli P. (45) unterstützt wird. Eigentlich ist die Niederländerin ein alter Hase im Mediengeschäft. Im Laufe ihrer Karriere hat sie bereits hochkarätige Shows wie „Let’s Dance“ moderiert und saß neben Dieter Bohlen (69) in der Jury von „Das Supertalent“. Aber bekommt sie heimlich Unterstützung von der Regie?

Text vorgesagt? Moderatorin Sylvie Meis sorgt für peinliche „Love Island“-Panne

In der jüngsten „Love Island“-Folge erlaubt sich Sylvie Meis gleich mehrere grobe Schnitzer. Zuallererst verspricht sich die Ex-Frau von Rafael van der Vaart (40) und macht aus dem Sprichwort „Nägel mit Köpfen“ kurzerhand „Köpfe mit Nägeln“. Den Fauxpas bemerkt sie schnell und korrigiert sich selbst. Dann übersehen Meis und ihr Co-Moderator, dass die Kamera nach der Werbepause bereits wieder läuft. „Oh, sind wir schon drauf?“, äußert sich Oli P. verdutzt.

Richtig peinlich wird es allerdings erst, als Sylvie Meis den Kandidaten verkündet, wer das Format verlassen muss. Dabei stellt sich nämlich heraus, dass sie den Text ganz unoriginell vorgesagt bekommt. Bevor sie zu reden beginnt, ist im Hintergrund eine leise, aber deutliche Männerstimme zu hören: „Kleinen Moment noch. Und los gehts mit: ‚Hallo, liebe Islander!‘“ Daraufhin wiederholte Sylvie: „Hallo, liebe Islander!“

Und so geht es munter weiter. „Ihr wisst ja, warum ich hier bin“, beginnt die Männerstimme, woraufhin Meis den Satz wortgetreu übernimmt. Selbst die Fragen an die Islander bekommt die Moderatorin über einen Knopf im Ohr vorgeflüstert. Scheinbar wurde ihr Mikrofon so nah an ihrem Ohr befestigt, dass die Anweisungen aus dem Off auch für die Zuschauer hörbar sind. Nur einzelne Aussagen werden dem TV-Star nicht souffliert.

Alles neu bei „Love Island“

In diesem Jahr haben die Zuschauer mehr Möglichkeiten, in die Sendung einzugreifen. Mithilfe einer App dürfen sie Kandidaten rauswählen, Paare trennen oder auf ein Date schicken.

Mit Oli P. gibt es erstmals einen Co-Moderator, der im gesamten Sendeverlauf dabei ist. Zudem gehören zum ersten Mal Zwillinge zu den Kandidaten.

Zuschauer machen sich über Sylvie Meis Moderations-Fail lustig

Auf X (früher Twitter) machten sich die Fans munter über die Panne lustig. „Wird Sylvie echt alles über das Ohr vorgesagt, wie eben zu hören?! Junge, ist das peinlich“, amüsiert sich ein User. Ein anderer schreibt: „Welcher Praktikant redet denn die Moderation der Meis direkt ins Ohr?“ In der entsprechenden Folge auf RTL+ ist die Szene mittlerweile nicht mehr zu sehen. Stattdessen meldet sich Oli P. aus der Werbung zurück, dann herrscht länger Stille, bevor Sylvie Meis zu sprechen beginnt.

Sylvie Meis steht vor den Islandern (links), Sylvie Meis guckt ernst (rechts) (Fotomontage).
Sylvie Meis moderiert „Love Island“ – durch einen technischen Fehler wurde enthüllt: Ihre Moderationstexte bekommt sie offenbar vorgesagt. © Screenshot: Love Island/ RTL2 (Fotomontage)

Mit ihrem Co-Moderator scheint Sylvie Meis aber ziemlich zufrieden zu sein – anfangs war es aber etwas schwierig bei den beiden. Oli P. fand den Start bei „Love Island“ etwas unangenehm. Verwendete Quellen: „Love Island“ (RTL2, Folge vom 25.09.23), X, Bild

Auch interessant

Kommentare