Trauer in der Musikwelt

Musik-Legende gestorben: Paul McCartney wurde von ihm beeinflusst

Chris Barber
+
Der britische Posaunist, Sänger und Bandleader Chris Barber bei einem Auftritt mit seiner Band auf Schloß Wackerbarth im Rahmen der Jazztage Dresden 2012.

Jazz-Legende Chris Barber ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Durch sein Talent und seine Musik hinterlässt er große Spuren - nicht nur in der Welt des Jazz.

London - Große Trauer in der Musik-Welt: Einer der einflussreichsten Jazz-Musiker Großbritanniens ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Chris Barber war Bandleader und Posaunist, und ein Popstar in der britischen Jazzmusik-Szene. Seine Karriere begann er mit New-Orleans-Jazz und schaffte damit, was Musiker desselben Genres vor ihm nicht gelang. Er erreichte ein Mainstreampublikum und wurde populär. Barber überschritt Grenzen des gewöhnlichen Jazz‘ und hatte mit seinem Können großen Einfluss auf spätere Pop-Größen.

Großer Jazz-Musiker gestorben: Chris Barber beeinflusste Größen wie Paul McCartney

Gegenüber der britische Tageszeitung The Guardian bestätigte Barbers Sprecher seinen Tod. Der Musiker litt an Demenz und verstarb nun im Alter von 90 Jahren. Doch in der Musik-Welt hinterlässt er große Spuren. Ende der 40er Jahre feierte er bereits Erfolge und wurde 1953 zum Gründer der Chris Barber‘s Jazzband. Ihr Song „Petite Fleur“, der aus der Feder des Klarinettisten Sidney Bechet stammte, wurde zu ihrem größten Hit.

In der zweiten Hälfte der 50er Jahre trieb er das Skiffle-Genre voran. Diese Musik brachte auch viele Stars des Beatbooms in ihrer Jugend dazu, Musik zu machen. Beatles-Mitglied Paul McCartney machte dem Musiker später dafür sogar ein besonderes Geschenk: Er komponierte für ihn das Instrumentalstück „Cat Call“. Bis ins hohe Alter gab Barber mit seinem Ensemble sogar noch Konzerte und kooperierte mit Musikern wie Van Morrison und Jools Holland.

Jazz-Legende Chris Barber tot: Fans trauern um großen Musiker

Viele seiner Fans trauern um den großen Musiker. Auf Twitter erinnert sich ein Fan daran, wie er seinen Vater als Erstklässler auf ein Konzert von Barber begleiten durfte. „So traurig von Chris Barbers Tod zu hören. Ich habe unzählige Stunden lang seine Musik gehört, seit mein Vater sie mir als Kind zum ersten Mal im Auto vorgespielt hat. (...) Ein fantastischer Musiker und großartiger Mann!“, erinnert sich ein auch anderer. (jbr)

Auch der frühe Tod von Netflix-Star Jahmil French erschütterte seine Fans. Er ist mit 29 Jahren gestorben. Der deutsche Schauspieler Martin Brauer verstarb indes mit 50 Jahren. Kurz zuvor probte er noch für eine Premiere.

Auch interessant

Kommentare