„Kein Spaziergang”

Natascha Ochsenknecht hatte Corona: deutliche Ansage an Corona-Leugner

Natascha Ochsenknecht schockiert mit Corona-Botschaft - ihre Lunge habe gebrannt wie Feuer.

  • Natascha Ochsenknecht war an Covid-19 erkrankt, das machte sie jetzt via Instagram öffentlich - und macht Corona-Leugnern eine Ansage.
  • Die Blondine war tagelang ausgeknockt, Geruchs- und Geschmackssinn fehlen ihr noch immer - aber mittlerweile geht es ihr wieder besser.
  • Einen TV-Auftritt musste sie wegen ihrer Erkrankung absagen.

Berlin – Mit Natascha Ochsenknecht ist nun weitere prominenter Corona-Fall bekannt geworden. Eigentlich waren die 56-Jährige und ihre Tochter Cheyenne für vergangenen Freitag als Gäste in einer Talkshow angekündigt. In der Runde wollte das Mutter-Tochter-Gespann sein gemeinsames Buch vorstellen, das gerade erschienen ist. In der Talk-Runde suchte man die beiden dann allerdings vergebens, der Grund: Die Ex-Frau von Uwe Ochsenknecht hat sich mit dem Coronavirus infiziert - mit deutlichen Symptomen.

Mit dieser Nachricht wendete sie sich nun in einem Video auf Instagram an die Öffentlichkeit. Mit rosa Strickmütze und einen grauen Pullover erklärte sie ihren Followern, dass sie sich eigentlich schon früher melden wollte, aber „die ganzen letzten zehn Tage ausgeknockt“ war. Über den Verlauf und die Symptome der Krankheit erzählt sie, dass sie mit üblem Husten flach lag. Zudem habe sie ganz schlimme Gliederschmerzen gehabt. Ihre Augenhöhlen seien zersprungen und ihre Lunge habe gebrannt wie Feuer, schockiert Ochsenknecht. Inzwischen gehe es ihr wieder besser, doch sie habe weiterhin Husten. Zudem habe sie ihren Geruchs- und Geschmackssinn verloren und der ist auch noch nicht zurück. Sie hoffe, er kommt bald wieder, denn derzeit schmecke quasi alles wie “Papier und Wasser”.

Am Ende des Videos hat Natascha noch eine Botschaft an die Leugner des Virus. Eigentlich hat sie ihr Video schon beendet, da kommt sie noch mal zurück. Sie erklärt, dass es die Krankheit gebe. Sie habe es schriftlich und habe es am eigenen Körper gespürt. “Haltet mal den Ball flach”, fügt sie hinzu und man solle die Menschen nicht noch weiter verunsichern. Wer demonstrieren wolle, solle das für eine gute Sache tun. Die Krankheit sei jedenfalls “kein lockerer Spaziergang”, so das TV-Gesicht.

Natascha Ochsenknecht: Es wartet „Projekt Oma”

Bleibt zu hoffen, dass sich Natascha bald vollständig von der Krankheit erholt und sich dann wieder auf die schönen Dinge im Leben konzentrieren kann. Es wartet nämlich eine aufregende neue Aufgabe auf die Prominente: ihre Tochter, Nesthäkchen Cheyenne (20), ist nämlich schwanger und wird zum ersten Mal Mama. Damit macht sie ihre Mutter Natascha zum ersten Mal zur Oma. Cheyenne ist der Liebe wegen nach Österreich gezogen, und um ihrer Tochter unter die Arme zu greifen, ist auch Natascha dorthin gezogen. Gemeinsam kämpfen die beiden auch gegen Haß im Netz.

Neben Cheyenne hat Natascha Ochsenknecht mit ihrem Ex-Mann Uwe Ochsenknecht außerdem die Söhne Wilson Gonzalez und Jimi Blue.

Rubriklistenbild: © imago images / Future Image

Auch interessant

Kommentare