„Holt mich mit der Polizei hier runter“

Nena wütet auf Bühne gegen Corona-Maßnahmen - Konzert nach unschönen Szenen abgebrochen

Nena live beim Sommer Open Air Picknickdecken Konzert in Erfrurt 2020.
+
Nena hat die Schnauze voll von den Corona-Maßnahmen.

Sängerin Nena äußert sich auf einem ihrer Konzerte gegen die Corona-Maßnahmen und bricht mit den Regeln des Veranstalters. „Holt mich mit der Polizei runter“, schreit die Sängerin.

Berlin - Schon in der Vergangenheit gab es um Sängerin Nena immer wieder kontroverse Diskussionen. Zuletzt fiel sie mit ihrer Äußerung „Danke Kassel“ zu einer eskalierten Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen auf. Ihr Posting unterlegte sie mit einem Xavier Naidoo-Song. Nun legte die Sängerin nach und wütete auf dem „Unter freiem Himmel“-Konzert in Berlin öffentlich gegen die Corona-Maßnahmen.

Nena rastet auf Konzert wegen Corona-Maßnahmen aus: „Holt mich mit der Polizei runter“

In einem unter anderem auf Twitter veröffentlichten Video aus den Reihen ihrer Fans, sieht man Nena auf einer Open Air-Bühne stehen, die Gitarre umgeschnallt. Vor jubelndem Publikum, das stehend um die Bühne versammelt ist, schreit sie in ihr Mikrofon: „Gestern war Christopher Street Day, und es war völlig okay, dass 80.000 Leute eng aneinander auf der Straße waren. Also schaltet den Strom aus oder holt mich mit der Polizei hier runter. I don‘t f*cking care! Ich habe die Schnauze voll davon“, schimpft Nena lauthals. Die Menschenmenge jubelt. „Die Frage ist, was wir mit uns machen lassen“, wütet sie weiter.

Nena ermutigt Publikum gegen Corona-Vorschriften zu verstoßen

Laut dem Tagesspiegel hatte die Sängerin das Publikum zuvor aufgefordert, nach vorne zu ihr zu kommen, um gemeinsam zu feiern. Ausgelöst wurde der Wutanfall scheinbar durch sogenannte „Cubes“, in denen wenige Personen hineinpassen und die dafür sorgen sollen, dass die Menschen zueinander Abstand halten, sodass auch das Ansteckungsrisiko minimiert werden kann. Die Platzhalter aus Plexiglas kommen besonders bei Konzerten zum Einsatz und sind nach oben offen. In dem Video ist zu sehen: Die Menschen befinden sich vor der Bühne der 61-jährigen Nena, nicht aber in den vorgesehenen „Cubes“. Dazu sagt Nena auf der Bühne: „Das dürft ihr frei entscheiden, ob ihr das tut oder nicht.“ In den FAQs zum Konzert stand zuvor noch: „Die Bereiche sind klar abgegrenzt und die Sicherheitsabstände unbedingt einzuhalten.“

Publikum auf Twitter erbost: „Nach 20 Minuten gegangen“ - Veranstalter brechen Konzert ab

Während diese Aussagen bei offensichtlich so einigen Menschen auf Jubelgesang stießen, verließen andere das Konzert. Ein Nutzer schreibt auf Twitter: „Ich habe das Nena-Konzert jetzt vorzeitig verlassen. Querdenker-Parolen und nicht eingehaltene Hygienekonzepte kann ich nicht gutheißen.“ Eine Userin fügt hinzu: „Same here! Sind auch nach 20 Minuten gegangen.“ Einige können das Verhalten von Nena aber auch nachvollziehen, finden die Maßnahmen der „Boxen“ zu streng. Eine Person empfiehlt: „Ich würde die Ticketkosten vom Veranstalter zurückfordern, wegen nicht Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften.“

Von der Polizei wird Nena am Ende zwar nicht heruntergeholt, eine Zugabe darf sie aber auch nicht spielen. Nachdem das reguläre Set beendet ist, brechen die Veranstalter das Konzert ab. An vielen Stellen wurde sich nicht an die Vereinbarungen gehalten, wonach sich die Zuschauerinnen und Zuschauer nur in ihren Boxen aufhalten dürfen. 

Auch interessant

Kommentare