Frostige Atmosphäre im Gerichtsaal

Neubauer-Scheidung: 2500 Euro für den Ex-Mann

+
Ein altes Foto aus vergangenen, gemeinsamen Tagen.

München - In 90 Sekunden war alles vorbei: Nach 24 Jahren Ehe sind Christine ­Neubauer (52) und Lambert Dinzinger (58) geschiedene Leute.

Montag Morgen, Punkt 9 Uhr verkündete Amtsrichter Dr. Ullrich Spelsberg-Korpeter die Entscheidung (AZ.: 511F 11802/11). Wesentlicher Punkt: Die Schauspielerin muss ihrem Ex künftig im Monat 2500 Euro Unterhalt bezahlen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Beide Seiten haben einen Monat Zeit, beim Oberlandesgericht Beschwerde einzulegen. Falls das nicht geschieht, bekommt Christine Neubauer exakt an Heiligabend das Geschenk, das sie sich nach drei Jahren Rosenkrieg so sehnlich wünscht: ihre Freiheit!

Die Temperaturen im Sitzungssaal 216 B im Amtsgericht in der Pacellistraße spiegelten die Atmosphäre während des Verfahrens wieder: frostig bis eiskalt … – dieses Mal aber ohne Zutun der Hauptakteure. Beide Parteien zogen es vor, von der Möglichkeit Gebrauch zu machen, nicht persönlich anwesend sein zu müssen. Christine Neubauer nutzte dies, um in die Wärme zu entfliehen. „Sie ist mit einigen Verwandten auf Kuba. Wird erst übermorgen wieder zurück in Deutschland sein“, verriet ein Bekannter der tz. Lambert Dinzinger, der Montag beim BR in einer Redaktionssitzung war, sagte der tz: „Ich bin extrem glücklich mit dem Richterspruch. Ich werde keine Beschwerde einlegen. Die Höhe des Unterhalts stellt für mich eine gewisse Gerechtigkeit dar. Ich habe ja meine Frau unterstützt, für sie meinen Beruf aufgegeben! Die Summe, die kolportiert wurden, habe ich mir ja nie vorgestellt.“

Dinzinger fühlt sich insgesamt bestätigt. „Es gab ja nur drei Personen, die die Wahrheit wussten. Meine – jetzt kann ich es ja sagen – Ex-Frau, mein Sohn und ich. Und es hat ja einen Grund, warum mein Sohn auf meiner Seite steht.“

Die Entscheidung wollte Dinzinger am Abend gemeinsam mit seinem Sohn beim Essen feiern. „Ich bin sehr erleichtert und hoffe, dass die vielen Attacken auf mich damit ein Ende haben.“

Der Richterspruch lässt Raum für Spekulationen. Haben sich die zerstrittenen Parteien, was die Aufteilung der Vermögenswerte angeht, doch noch geeinigt? Wer bekommt den Wohnsitz in Marbella? Wer die Wohnung in Berlin? Die gemeinsame Villa am Isarhochufer in Pullach, in die das Paar mit Sohn Lambert jr. (22) erst 2009 eingezogen war, wurde noch während der laufenden Scheidung im Jahr 2012 für sechs Millionen Euro verkauft (Dinzinger investierte seinen Anteil in ein Haus in Grünwald und ein Kneipenprojekt mit seinem Sohn). Doch das war auch schon alles, auf das sich das Paar während des Rosenkriegs hatte einigen können.

Dabei hatten beide direkt nach dem offiziellen Ehe-Aus im Herbst 2011 noch versichert, sich „in aller Freundschaft“ trennen zu wollen. Aber wenn’s ums Geld geht, dann ist es mit der Freundschaft oft schnell vorbei ... Es folgte eine Schlammschlacht, die kaum eine Peinlichkeit ausließ. Während der TV-Liebling ihrem Gatten Geldgier und Rachsucht vorwarf, unterstellte ihr Sportsmann Dinzinger, wenig fair, dass sie ihn nach Strich und Faden belogen und betrogen habe. Und er schämte sich dabei nicht einmal, offen hinauszuposaunen, dass er sich sicherheitshalber einem Aids-Test unterzogen habe … Neubauer antwortete darauf auf ihre ganz eigene Art – mit Fotostrecken, die sie und ihren neuen Lebensgefährten José Campos flirtend an Traumstränden zeigen...

WdP

Auch interessant

Kommentare