1. tz
  2. Stars

„Kann nicht mit Schockstarre durchs Leben gehen“: Howard Carpendale und Eric Philippi singen emotionales Duett

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Howard Carpendale und Eric Philippi singen emotionales Duett (Fotomontage)
Er will nicht länger still bleiben! Howard Carpendale singt mit Eric Philippi am Klavier für den Frieden in der Ukraine. (Fotomontage) © Instagram/Howard Carpendale

Er will nicht länger still bleiben! Howard Carpendale singt mit Eric Philippi am Klavier für den Frieden in der Ukraine.

München – Howard Carpendale (76) hat im Laufe seiner Karriere vor allen Dingen Lieder über die Liebe gesungen. Doch jetzt will der Schlagerveteran ein wichtiges Zeichen setzen. Auf seinem Instagram-Account veröffentlichte Howie ein Video, dass ihn mit Eric Philippi (25) am Klavier zeigt. Zusammen singen sie einen Titel, der aktueller wohl nicht sein könnte. Es geht um Hass und Gewalt in der Welt und stellt die eindringliche Frage: Warum herrscht kein Frieden zwischen uns Menschen?

Mit dem Song nehmen Carpendale und Philippi ganz klar Bezug auf den furchtbaren Krieg, der derzeit die Menschen in der Ukraine um ihr Leben und ihre Freiheit fürchten lässt. Im Text zu seinem Videobeitrag geht der „Ti Amo“-Interpret genauer darauf ein, weshalb er sich jetzt dazu entschlossen hat, das emotionale Lied zu veröffentlichen. „Vor ein paar Tagen schickte mir Eric Philippi einen Song, der mich immer wieder bewegte“, beginnt Howard seinen Post, „es kam bei mir die Frage auf, ob ich in solchen schrecklichen Zeiten so etwas singen darf.“

Howard Carpendale sieht sich dazu gezwungen, den Ukraine-Krieg in seiner Musik zu thematisieren

„Weiße Taube, wir könnten dich hier gut gebrauchen, hast du aufgehört an uns zu glauben“, singen Howard Carpendale und Eric Philippi in ihrem Instagram-Clip. Eine Frage, die sich derzeit wohl viele Menschen stellen. In seinem Post schreibt der Sänger weiter, dass es ihm ein persönliches Anliegen sei, seine Meinung über Putins Angriffskrieg öffentlich kundzutun. „Wenn ich ganz ehrlich bin, sagte mir mein Gefühl, ich kann nicht mit Schockstarre durchs Leben gehen und das Ganze irgendwo im Hinterkopf wegpacken“, erklärt er die Motivation zu seinem Duett mit Eric.

Zwar sei ihm bewusst, dass sein Lied nicht aktiv dazu beiträgt den Krieg in der Ukraine zu beenden, dennoch sei es ihm wichtig, nicht mehr tatenlos herum zu sitzen. Der gebürtige Südafrikaner schreibt weiter: „Ich weiß, es wird nichts ändern, aber still sein kann ich nicht.“ Seine Fans sind gerührt vom Duett der beiden Musiker, wie ein Blick in die Kommentarspalte beweist. Es bleibt zu hoffen, dass Carpendale schon bald wieder über die Liebe singen kann.

Auch interessant

Kommentare