Amerikaner entsetzt

Kopfschütteln über Pochers Opernball-Aussetzer

+
Die Wortwahl Oliver Pochers beim Wiener Opernball finden viele US-Amerikaner gar nicht witzig.

Los Angeles/Wien - Ungläubiges Staunen: Nicht besonders witzig finden viele US-Amerikaner die Wortwahl von Komiker Oliver Pocher beim Wiener Opernball. Er benutzte das sogenannte böse N-Wort.

Der deutsche Komiker und Moderator Oliver Pocher (36) erntet in den USA für eine Wortwahl beim Wiener Opernball ungläubiges Staunen. Das Promi-Portal „TMZ“ postete am Freitag (Ortszeit) einen Ausschnitt, in dem Pocher in Anwesenheit des US-Starlets Kim Kardashian, mit dem zusammen er Gast des Unternehmers Richard Lugner war, das sogenannte böse N-Wort benutzt.

"Niggas in Vienna"

Das mutmaßlich lustig gemeinte Schimpfwort für Schwarze - Pocher sagte auf Englisch, er wolle später auch tanzen, aber er warte auf „Niggas in Vienna“ -, kam bei den „TMZ“-Autoren gar nicht gut an: „Der Typ dachte anscheinend, er sei lustig, aber man sieht, dass Kim das nicht gut findet.“

Kardashian ist mit dem Rapper Kanye West liiert. Ein Song von ihm zusammen mit Jay-Z heißt „Niggas In Paris“.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Betrunkene schlagen ARD-Moderator auf Mallorca bewusstlos
Betrunkene schlagen ARD-Moderator auf Mallorca bewusstlos
Richard Gere verrät: So hätte „Pretty Woman“ eigentlich enden sollen
Richard Gere verrät: So hätte „Pretty Woman“ eigentlich enden sollen
So genial reagiert Tageszeitung auf Til Schweigers Leitungswasser-Klage
So genial reagiert Tageszeitung auf Til Schweigers Leitungswasser-Klage
Notaufnahme in Klinikum Großhadern! Sorge um Giulia Siegel
Notaufnahme in Klinikum Großhadern! Sorge um Giulia Siegel

Kommentare