Hauptrolle in "Phoenix"

Nina Hoss ist nicht nachtragend

+
Schauspielerin Nina Hoss ist nicht nachtragend. 

Hamburg - Schauspielerin Nina Hoss kann anderen gut verzeihen. „Es gelingt mir meist gut, ein Vergehen auf sich beruhen zu lassen“, sagte sie im Interview.

Nina Hoss sagte der Philosophie-Zeitschrift „Hohe Luft“, dass es ihr meist gut gelinge, "ein Vergehen auf sich beruhen zu lassen und beim nächsten Streit nicht wieder hervorzukramen“. Sie sei nicht nachtragend.

Das Wort „Entschuldigung“ mag die 39-Jährige, die im Kinodrama „Phoenix“ eine traumatisierte Holocaust-Überlebende spielt, gar nicht. Sie bevorzuge die Wendung „Es tut mir leid“. Denn: „Ich finde, das ist die stärkere Form, die ehrlichere.“

Hoss kann sich selbst nicht gut verzeihen

Sich selbst gegenüber kann die Schauspielerin schwerer verzeihen. „Meine Versäumnisse schaue ich mir nur ungern an.“

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Traurige Gewissheit: Jens Büchner ist tot - er ist am Samstag „friedlich eingeschlafen“
Traurige Gewissheit: Jens Büchner ist tot - er ist am Samstag „friedlich eingeschlafen“
Emily Ratajkowski besucht Basketball-Match - ihr „Shirt“ lässt kaum Raum für Fantasie
Emily Ratajkowski besucht Basketball-Match - ihr „Shirt“ lässt kaum Raum für Fantasie
Was Heidi Klum hier mit offenem Mund macht, verstört viele Fans
Was Heidi Klum hier mit offenem Mund macht, verstört viele Fans
Beliebter Schauspieler aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ist tot
Beliebter Schauspieler aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ist tot

Kommentare