"Popo-Wackler" für Ösis nach Baku

+
Zwei Spaßrapper vertreten Österreich in Baku: Das Duo “Trackshittaz“ schaffte es mit dem Song “Woki mit deim Popo“ (“Wackle mit deinem Popo“) beim nationalen Vorentscheid, das Publikum für sich zu gewinnen.

Wien - Zwei Spaßrapper vertreten Österreich in Baku: Das Duo “Trackshittaz“ schaffte es mit dem Song “Woki mit deim Popo“ (“Wackle mit deinem Popo“) beim nationalen Vorentscheid, das Publikum für sich zu gewinnen.

Die Publikumsentscheidung im österreichischen Rundfunk ORF blieb bis zuletzt spannend: Erst in einer Stichwahl setzten sich Lukas Plöchl und Manuel Hoffelner mit ihrer raffinierten UV-Choreographie gegenüber der bärtigen Sängerin Conchita Wurst durch, die als Favoritin gehandelt wurde.

Die junge Formation “Trackshittaz“, die erst 2010 gegründet wurde, war bereits im Vorjahr unter den österreichischen Kandidaten, verlor aber gegen Nadine Beiler. Der Bandname suggeriert eine freie Übersetzung des Begriffs “Furchenscheißer“, was nach dem Deutsch-Österreichischen Online Wörterbuch so viel heißt wie Bauer oder Landwirt und eher despektierlich verwendet wird. Das Duo, das mit seinem Provinzler-Image kokettiert, wird beim 57. Song Contest im ersten Halbfinale am 22. Mai antreten und gegen Länder wie Dänemark, Russland oder Zypern ansingen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Kroatien-Präsidentin im knappen Bikini? Das steckt wirklich hinter den pikanten Bildern im Web
Kroatien-Präsidentin im knappen Bikini? Das steckt wirklich hinter den pikanten Bildern im Web
Cathy Hummels entzückt ihre Fans mit heißem Bikini-Foto aus dem Ibiza-Urlaub
Cathy Hummels entzückt ihre Fans mit heißem Bikini-Foto aus dem Ibiza-Urlaub
Barbara Schöneberger leicht bekleidet am Strand - doch alle schauen nur auf ihren Begleiter 
Barbara Schöneberger leicht bekleidet am Strand - doch alle schauen nur auf ihren Begleiter 
Fans erstaunt: Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek lüftet privates Geheimnis
Fans erstaunt: Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek lüftet privates Geheimnis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.