„Dann heißt es wieder: Promi-Bonus“

Trotz Sorge vor „Impf-Neid“: Oliver und Amira Pocher machen Corona-Geständnis

Oliver Pocher, Comedian, und Ehefrau Amira.
+
Über „Impf-Neid“ und ihre erste Corona-Impfung sprechen Amira und Oliver Pocher in ihrer neuen Podcast-Folge (Archivbild).

In ihrem Podcast „Die Pochers hier!“ machen Amira und Oliver Pocher ein Geständnis: Es geht dabei um die Corona-Impfung. Die Ehefrau des Comedians hatte vor der Veröffentlichung Bedenken.

Köln - In der neuen Podcast-Folge von „Die Pochers hier!“ machen Amira und Oliver Pocher ein Geständnis. „Olli wollte euch das unbedingt erzählen“, beginnt Amira zögerlich. Ihr Mann ergänzt: „Ich finde es schlimm, dass man so tun muss, als wenn man irgendwas Verbotenes getan hat.“

Gibt es von dem Promi-Ehepaar nun etwa skandalöse Enthüllungen? Nein - es geht tatsächlich um eine Corona-Impfung, die beide kürzlich erhalten haben.

Oliver und Amira Pocher sprechen über Corona-Impfung: „Dann heißt es wieder: Promi-Bonus“

„Das ist das klassische, deutsche Ding: Impfneid, die sind schon dran, wir noch nicht“, erklärt Oliver Pocher die Bedenken seiner Frau. Amira hatte ihren Impftermin nämlich eigentlich nicht öffentlich machen wollen. „Dann heißt es wieder: Promi-Bonus, ihr seid ja priorisiert, ihr in euren schicken Villen“, äußert sich die 28-Jährige.

Im vergangenen Jahr waren Oliver und Amira Pocher beide an Covid-19 erkrankt gewesen. Der Verlauf ähnelte bei ihnen dem einer normalen Grippe, teilten sie damals mit. Nun, einige Zeit nach der überstandenen Infektion, ist das Paar das erste Mal geimpft worden. Möglich war das über einen Termin beim Hausarzt. „Es war einfach so, dass etwas übriggeblieben ist. Wir haben Biontech bekommen und einfach genommen, was da war“, so Amira weiter.

Auch mit dem Wirkstoff Astrazencea hätten sich die beiden aber impfen lassen, erklären sie im Podcast weiter. „Mir wäre es egal gewesen. Hauptsache man kann diese Kette unterbrechen – egal mit welchem Impfstoff“, so Oliver Pocher.

Im Video: Oliver und Amira Pocher in Quarantäne - Ehepaar mit Coronavirus infiziert

Oliver Pocher im Podcast mit Ehefrau Amira: Impfen sei in Corona-Krise „sinnvollste Möglichkeit“

Im Laufe des Gesprächs spricht sich der Comedian generell für das Impfen aus. Dies sei „einfach die sinnvollste Möglichkeit“ im Kampf gegen das Virus. Ehefrau Amira fügt dann aber noch hinzu, dass die Entscheidung jedem selbst überlassen sei. „Ich möchte auch keine Impfwerbung machen“, fügt sie hinzu. Und weiter: „Ich wollte es, weil ich einfach keinen Bock habe, noch einmal Corona zu bekommen. Ich möchte auch wieder normal reisen können und irgendwann vielleicht auch keine Maske mehr tragen.“ (nema)

Eine irre Influencer-Aktion brachte Oliver Pocher vor einiger Zeit außerdem zum Ausflippen. Es ging dabei um eine Spendenaktion.

Auch interessant

Kommentare