Komiker zeigt sich stocksauer

TV-Entertainer Oliver Pocher macht Ansage an Corona-Touristen: „Gefühlt ganz Instagram zur Zeit“

Trotz Corona-Lockdown Skipisten stürmen oder in den Urlaub fliegen? Dafür hat TV-Entertainer Oliver Pocher null Verständnis.

  • Lockere Sprüche klopfen kann er.
  • TV-Entertainer Oliver Pocher kann aber auch ernst.
  • Wenn es um das Thema Corona geht, versteht er nämlich keinen Spaß mehr.

Berlin - Normalerweise schließen sich Oliver Pocher und Ernsthaftigkeit gegenseitig aus. Der Entertainer ist für seine lockeren und witzigen Sprüche bei TV-Auftritten bekannt. Manchmal beschreitet er dabei auch Grenzen. Diese bekam Ehefrau Amira kürzlich in ihrem gemeinsamen Podcast zu spüren. Dass sich der TV-Star ernst gibt, hat jedoch Seltenheitswert. Mit einem aktuellen Instagram-Post tritt nun eine dieser Ausnahmen ein: Pocher richtet sich dort mit einem dringlichen Appell an seine Follower. Seine Ansage an Corona-Touristen hat es in sich.

TV-Entertainer Oliver Pocher wird außergewöhnlich ernst: Sein Appell richtet sich gegen die Corona-Touristen.

Oliver Pocher macht Ansage an Corona-Touristen: „Gefühlt ganz Instagram zur Zeit“

Der Kampf gegen das Coronavirus ist Pocher ein besonderes Anliegen. Er und seine Ehefrau Amira, die vor Kurzem zum zweiten Mal gemeinsam Eltern wurden, waren schließlich bereits selbst mit dem Virus infiziert. Deshalb kann der Entertainer über Menschen, die sich während des derzeitigen Lockdowns für Urlaub in den Süden absetzen oder Skipisten stürmen, nur den Kopf schütteln. Das demonstriert er mit einer Fotocollage auf Instagram.

Auf der Social-Media-Plattform posten derzeit viele User Fotos aus dem Strandurlaub oder dem Skigebiet: „Gefühlt ganz Instagram zur Zeit“, bemerkt auch Pocher und zeigt zwei Symbolbilder - ein Foto mit der Skyline von Dubai und eines von einem verschneiten Wald mit Ortsmarke Winterberg. In dem sauerländischen Wintersportort führte ein Touristen-Ansturm kürzlich zum Chaos.

Von Pocher gibt es dafür kein Verständnis: „Leute...niemand hat etwas gegen Urlaub oder Schnee...“, schreibt er zu seinem Instagram-Post. Auch er sei schließlich schon mal in Dubai gewesen oder habe Skiurlaub gemacht. Der kleine, aber feine Unterschied sei jedoch, dass es eben nicht in der Corona-Krise gewesen sei. „.Nur einfach sich nochmal ein paar Monate zurückhalten und seinen Egoismus hinten anstellen“, wünscht er sich deshalb von seinen Followern. Was ihn zu alledem maßlos ärgert, ist die Zurschaustellung: „Und falls man es machen sollte, einfach für sich ohne es für andere zur Schau stellen und für doof verkaufen, falls sie sich an die Regeln halten!“

Oliver Pocher wird ernst: Seine Ansage an Corona-Touristen hat es in sich

Unterstützung erhält er dafür auch von seiner Community. „Make Daheimbleiben great again“, fordert ein User.
„Wahre Worte“, findet auch eine andere Followerin und weiter: „Generell muss man nicht sein ganzes Leben zur Schau stellen. Insbesondere nicht in Zeiten wo viele um die eigene Existenz bangen müssen.“ Auch andere finden das Zurschaustellen „affig“. So dürfte Pocher auch nicht gefallen, dass The Masked Singer-Siegerin Sarah Lombardi sich auf einen Schnee-Ausflug mit ihrer Familie aufmachte und es auf Instagram zeigte. Von ihren Fans gab es dafür jedenfalls eine heftige Schelte. (jbr)

Rubriklistenbild: © Christoph Hardt via www.imago-images.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare