Ex „Bachelor” teilt aus

„Pocher kopiert mich“ - Ex-Bachelor Oliver Sanne packt aus

Oliver Sanne
+
Der Ex-“Bachelor“ Oliver Sanne erhebt schwere Vorwürfe

Der Ex „Bachelor” Oliver Sanne hat ein Buch geschrieben. Darin rechnet er mit Reality-TV-Formaten und Influencern ab und sagt, Oliver Pocher kopiere ihn.

Düsseldorf – Oliver Sanne wurde 2015 als der RTL-„Bachelor” im gleichnamigen TV-Format berühmt. Danach war er in einigen weitern TV-Shows mit von der Partie - in dieser Zeit machte Sanne scheinbar nicht nur gute Erfahrungen in der Fernsehlandschaft. Grund genug, um ein Buch zu schreiben. In „Scheinwelt: Klartext zu Reality-TV und Influencern” plaudert er aus dem Nähkästchen und enthüllt, was sich hinter den Kulissen von Reality-TV-Produktionen wirklich abspielt und zieht so manche Influencer durch den Kakao. Anlässlich seines neuen Buches hat er mit Bunte.de gesprochen und einige Geheimnisse der Fernsehbranche gelüftet. Zudem deutete er an, dass Oliver Pocher ihn mit seinen „Influcener-Analysen” kopiere.

Auf die Frage, wie Sanne Oliver Pocher und das, was er macht bewerte - schließlich macht sich der Comedian ebenfalls über Influencer lustig, antwortet der 34-Jährige, dass Mobbing „Definitionssache” sei. Viele wüssten gar nicht, was das eigentlich bedeute. Er selbst weiß jedoch wovon er redet, denn der ehemalige Rosenkavalier war früher selbst Mobbing ausgesetzt. Das was Oliver Pocher mache, würde er jedoch nicht als Mobbing bezeichnen. Denn Pocher schildere bloß Aktionen oder Aussagen der Influencer und stelle sie sarkastisch dar. Er ahme die Leute nur nach und weise auf ihre Fehler hin, so Sanne. Gefragt, ob er selbst schon einmal in die Rolle des Mobbers geschlüpft sei, gibt Sanne offen zu, dass er kein Samariter sei. Er mache auch Witze über andere. Jedoch könne er auch über sich selbst lachen und lenke nicht von seinen Fehlern ab, erzählt er. Das TV-Gesicht ist der Meinung, dass es wichtig ist, eine Balance zu finden.

Oliver Sanne sieht sich als Vorreiter von Oliver Pocher

Ob sich Oliver Sanne auch ein ähnliches Influencer-Analyseformat vorstellen könne, wie es Pocher mit einer Frau in seiner RTL-Sendung mache, sagte Sanne, dass er es gut finde, wenn man bei irgendwas der Vorreiter sei. Daher würde er nie etwas kopieren wollen, was Oliver Pocher mache. Weiter überrascht er dann mit der Aussage, dass er der Meinung sei, Pocher kopiere eigentlich ihn. Denn Sanne mache sich schon „jahrelang” über Influencer lustig. Zwar lenkt er ein, dass es Pocher ein wenig „überspitzter”mache, im Grunde jedoch mache Sanne das was Pocher mache schon seit  seiner Bachelorstaffel, so der Autor. Sanne selbst sieht sich als Kritiker der Influencer. Er sei im Sportbereich aktiv und erlebe immer wieder, dass Leute von heute auf morgen Ernährungswissenschaftler seien und irgendwelche „Abnehm-Shakes” verkaufen wollen. Doch das Zeug sei meistens „der letzte Rotz und der größte Betrug”. Zu solchen Themen nimmt er auf seinem Instagram Stellung, so Sanne

Doch was hat ihn selbst eigentlich bewogen, sich als „Bachelor“ zu bewerben? Drei Sachen hätten ihn dazu gebracht, bei dem Format mitzumachen. Er habe Lust auf das Abenteuer gehabt, er wolle eine neue Liebe finden und er gesteht ganz offen, dass er die Sendung auch als Change für eine Art Werbung für seine Person gesehen hat. Während der Dreharbeiten wird einem jedoch „sieben Wochen lang von A bis Z der Hintern gepudert” plaudert er aus und sieht das auch als Grund, warum er sich am Ende überstürzt für Liz Kaeber entschieden habe.

Mittlerweile hat er sein Traumfrau auch ganz ohne Hilfe gefunden. Mit Jil ist er verlobt. Im Oktober wollen sie standesamtlich heiraten, Eine große Feier solle es dann nächstes Jahr im Mai geben.

Auch interessant

Kommentare