Die Vergangenheit lässt sie nicht los

Paris Hilton leidet unter schwerem Trauma

Das Gesicht von Paris Hilton in einer Nahaufnahme
+
Paris Hilton: Auch sie kennt schwere Stunden

Paris hat den Trailer ihrer Dokumentation auf Instagram gepostet. In dem Vorspann spricht sie erstmals über ein Trauma, das sie in ihrer Kinderheit erlitt.

  • Paris Hilton (39) spricht zum ersten Mal von einem Trauma, das sie in ihrer Kinderheit erlitt.
  • In ihrer Youtube-Dokumentation thematisiert Paris viele private Themen. Die Blondine gibt unter einem Instagram Post zu, dass sie manchmal nicht weiß, wer sie eigentlich ist.
  • Die Fans müssen sich noch bis zum 14. September gedulden, bis Paris alle Geheimnisse lüftet.

Beverly HillsParis Hilton (39) spricht erstmals über ein Trauma aus ihrer Kinderheit. Die Blondine postete einen zweiminütigen Trailer ihrer Dokumentation „This is Paris“ auf Instagram, die am 14. September 2020 auf Youtube veröffentlicht wird. Die Vorschau zu ihrer Doku kündigt an, dass Paris ein schweres Trauma aus ihrer Vergangenheit bis heute noch nicht verarbeitet konnte und sogar verdrängt hat. Die Dokumentation soll also nicht nur die glamourösen Bilder ihres Lebens zeigen, sondern auch die Schattenseiten.

In dem Trailer ist die gebürtige New Yorkerin als feiernde Djane zu sehen, oder in aufwendigen Glitzer-Outfits mit denen sie für die Kamera posiert. Doch Paris zeigt sich auch überraschend privat und verletzlich. Sie hat versucht ihren Eltern von ihrem Kindheitstrauma zu erzählen, doch etwas kam dazwischen. Paris sagte: „Ich konnte es euch nicht sagen, denn jedes Mal, wenn ich es versuchte, wurde ich von ihnen bestraft.“

Geheimes Trauma: „Der Körper vergisst nicht.“

Paris Hilton wurde durch die Reality-TV-Serie „The Simple Life“, gemeinsam mit ihrer Freundin Nicole Richie (38), plötzlich zu einem Mega Star. Ein roter Teppich jagte den nächsten, viele bekannte Promis schafften mit Hilfe von Paris den Durchbruch. Sogar Social Media Star Kim Kardashian profitierte von der Freundschaft mit Paris Hilton. Doch der Vorspann der Dokumentation, den Paris auf Instagram postete, zeigt, dass ihr Leben nicht so perfekt und glücklich ist, wie es scheint.

In der Vorschau der Dokumentation sieht man ihre Schwester Nicky Hilton, welche Paris fragt, ob sie glücklich sei. Paris antwortet daraufhin nur „Manchmal.“ Nicky erklärt außerdem, dass der Kopf Dinge verdrängen kann, doch der Körper nicht: „Das Trauma ist im Körper gefangen, und es kann heraus kommen, wann immer es will.“ Die Hotelerbin stand jahrelang im Rampenlicht, doch sie hat das Gefühl, ständig nur eine Rolle zu spielen. In dem Instagram Post sagt die 39-Jährige: „Manchmal weiß ich nicht einmal, wer ich bin.“ Ob das ein Ergebnis ihres Traumas ist? Die Vorschau der Dokumentation zeigt noch nicht, was genau passiert ist. Fans müssen sich daher noch bis September gedulden.

Auch interessant

Kommentare