Nach OP-Pfusch

Patricia Blanco lässt sich neue Brustwarzen malen: mit permanent Make-up

Patricia Blanco bei der Kosmetikerin
+
Patricia Blancos Leiden hat endlich ein Ende.

Nach einer verhunzten Beauty-OP hat Patricia Blanco keine Brustwarzen mehr. Die lässt sie sich jetzt kurzerhand mit Permanent-Make-up aufmalen.

Hinter Patricia Blanco (49) liegt ein langer, harter Weg. Die Tochter von Roberto Blanco (84) nahm in den vergangenen Jahren mehr als 50 Kilo ab. 2017 ließ sie sich dann die Brüste mithilfe von Implantaten straffen. Doch die OP missglückte. Das Gewebe an ihrer Brust wurde während der Operation nicht ausreichend durchblutet und starb ab. Alles, was übrig blieb: Zwei schwarze Löcher. Nur durch eine Not-Op konnten zumindest ihre Brüste gerettet werden. Patricia Blanco erlitt eine Blutvergiftung. „Ich hätte sterben können“, berichtete Patricia Blanco damals auf Instagram.

Jahrelang trug sie dieses Leid mit sich herum. Doch heute ist der Pfusch endlich korrigiert. Denn die Reality-TV-Darstellerin ließ sich mithilfe von Permanent-Make-up neue Brustwarzen aufmalen. Dank 3D-Effekt sehen diese echten Brustwarzen zum Verwechseln ähnlich. „Die Brustwarzenpigmentierung wurde nun in der 2. Sitzung vollendet. In der ersten Sitzung wurde die Form pigmentiert und in der 2. Behandlung wurden 3D Effekte durch verschiedene Farbnuancen gesetzt, So dass es real und natürlich aussieht“, schreibt die 49-Jährige auf Instagram.

Patricia Blanco könnte kaum glücklicher sein. Im Gespräch mit BILD erzählt sie: „Ich bin Gott so dankbar, dass sich das so ergeben hat. Mit der Tätowierung sieht das nun wieder sehr schön aus! Das ist das Beste, was man nach diesem Unfall herausholen konnte. Ich bin sehr, sehr stolz, und ich habe das auch psychisch jetzt endlich verarbeitet, auch wenn ich immer noch kein Gefühl in den Brüsten habe.“

Und auch ihr Partner ist mit dem Ergebnis zufrieden. Mit Andreas Ellermann ist sie seit zweieinhalb Jahren liiert.

Auch interessant

Kommentare