1. tz
  2. Stars

„Gestelltes Bild“: Patricia Blanco lässt sich mit Obdachlosem fotografieren und wird zerrissen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sarah Wolzen

Kommentare

Patricia Blanco und Andreas Ellermann beim 71. Hamburger Presseball 2020
Patricia Blanco und ihr Freund Andreas Ellermann engagieren sich für wohltätige Zwecke © IMAGO / Future Image (xgbrcix/xFuturexImage)

Patricia Blanco zeigt sich auf Instagram dabei, wie sie einem Obdachlosen auf der Hamburger Reeperbahn hilft. Doch anstatt Beifall gibt es für das Bild im Netz vor allem Kritik.

Hamburg - In der Vorweihnachtszeit entdecken viele ihre soziale Ader und kümmern sich um diejenigen ihrer Mitmenschen, denen es nicht so gut geht. Frei nach dem Motto „Tue Gutes und sprich darüber“ lassen sich vor allem viele Promis gerne dabei filmen und stellen ihre guten Taten im Anschluss medienwirksam zur Schau (natürlich um die Follower zum Nachahmen zu bringen).

Eine, die ebenfalls zeigt, dass sie Gutes tut, ist Patricia Blanco (50). Auf Instagram zeigt sich die Reality-TV-Darstellerin dabei, wie sie einem Obdachlosen auf der Hamburger Reeperbahn hilft. An Patricias Seite ihr Freund Andreas Ellermann, gemeinsam blicken sie in die Kamera, während Patricia dem auf der Straße sitzenden Mann eine Tüte überreicht. Extratipp.com* von IPPEN.MEDIA berichtet.

Patricia Blanco lässt sich mit Obdachlosem fotografieren

„Ein kleiner Trost. Die armen Obdachlosen“, schreibt die Tochter von Roberto Blanco darunter und verweist auf die Stiftung von Andreas Ellermann. Diese unterstützt nach eigenen Angaben „Personen, die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf Hilfe andere angewiesen sind oder wirtschaftliche Not leiden.“

Auf dessen Instagramaccount finden sich weitere Fotos von der Hilfsaktion. Besonders ins Auge sticht dabei ein Bild, das Ellermann dabei zeigt, wie er einer obdachlosen Frau einen Fünfzig-Euro-Schein überreicht. Immer dabei ein Kamerateam.

Offensichtlich eine PR-Aktion. Doch heiligt der gute Zweck die Mittel? Viele Follower finden: Nein! Im Netz wird die Inszenierung scharf kritisiert. „Was für ein gestelltes Bild. Schade“, kommentiert ein Fan von Patricia Blanco. „Warum postet man sowas? Sowas macht man doch, weil Man(n) es gerne macht und nicht um es Instagram zu beweisen!“, fragt sich die Nächste, während die dritte Followerin feststellt: „Tu Gutes und sprich nicht drüber!“

Patricia Blancos Hilfsaktion im Netz scharf kritisiert

„Muss man sich so fotografieren lassen? Schön das man hilft. Aber nicht so“, kritisiert die Nächste die Aktion. Was bei vielen ebenso wenig ankommt, ist die Tatsache, dass die Obdachlosen öffentlich zur Schau gestellt werden: „Also ich frage mich, ob der Herr überhaupt fotografiert werden wollte. Oft sind diese Menschen öffentlichkeitsscheu und haben ihre Gründe nicht vermarktet werden zu wollen.“

Screenshots von Instagram-Kommentaren bei Patricia Blanco
Bei Instagram kommt Patricia Blancos Hilfsaktion nicht gut an © Screenshots Instagram

„Das kann man machen ohne Fotos und von Herzen“, findet eine andere Followerin und eine weitere meint: „Man kann gutes tun, ohne die Kamera drauf zu halten!“ Auch der Nächste ist überzeugt: „Warum muss man den Obdachlosen mit so einem Lächeln zu Schau stellen? Einfach nur Respektlosigkeit. Gutes tut man ohne Foto.“ *extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare