Auch Landtagspräsidentin äußert sich

Große Trauer um Musik-Größe: „Neuere Musikgeschichte entscheidend mit beeinflusst“

Paul-Heinz Dittrich
+
Paul-Heinz Dittrich ist tot.

Große Trauer um einen prägenden Künstler - er habe die „neuere Geschichte entscheidend mit beeinflusst“, heißt es in einer offiziellen Mitteilung.

  • Paul-Heinz Dittrich ist tot.
  • Der Künstler starb mit 90 Jahren in Zeuthen bei Berlin.
  • Er galt als einer der prägendsten und wichtigsten Komponisten der DDR.

Berlin - Der Komponist Paul-Heinz Dittrich ist tot. Er sei am Montag in Zeuthen bei Berlin 90-jährig gestorben, teilte die Akademie der Künste am Donnerstag mit. „Er gilt als eine der prägendsten Künstlerpersönlichkeiten der vergangenen Jahrzehnte, die mit ihrem substantiell-charaktervollen Werk die neuere Musikgeschichte entscheidend mit beeinflusst hat“, hieß es. Er vertonte Literatur unter anderem von Samuel Beckett, Franz Kafka, James Joyce, Heiner Müller und insbesondere von Paul Celan.

Paul-Heinz Dittrich ist tot - Er galt als wichtiger Vertreter der avancierten Musik in der DDR

Dittrich studierte Komposition von 1958 bis 1960 als Meisterschüler bei Rudolf Wagner-Régeny. Seit 1983 war er Mitglied der Akademie der Künste der DDR und bildete bis 1991 Meisterschüler aus. Dittrich galt als wichtiger Vertreter der avancierten Musik in der DDR.

Er war Gastprofessor unter anderem in Freiburg/Breisgau (1979), Los Angeles (1980) und Tel Aviv (1990) sowie am IRCAM Paris (1984). Von 1990 bis 2002 war er Professor für Komposition an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin. 1991 gründete er das Brandenburgische Colloquium für Neue Musik, das er bis 2000 leitete. Sein Vorlass befindet sich nach den Angaben bereits im Archiv der Akademie der Künste.

Paul-Heinz Dittrich ist tot - Auch Landtagspräsidentin äußert sich

„Paul-Heinz Dittrich wurde vom westdeutsch dominierten Musikbetrieb nie so gewürdigt, wie es seinem eminenten Rang entsprochen hätte“, würdigt die FAZ in einem Nachruf den Verstorbenen. Er sei „einer der wichtigsten Komponisten der ehemaligen DDR“ gewesen, schreibt der RBB.

Auch Prof. Dr. Ulrike Liedtke, Landstagspräsidentin Brandenburgs, äußerte sich zu Dittrichs Tod. „Paul-Heinz Dittrich zählte zu den prägenden Komponisten aus Ostdeutschland. Mit dem Brandenburgischen Colloquium Neue Musik schuf er eine Begegnungs- und Lernstätte für junge Komponisten aus aller Welt, die heute auf den großen Bühnen gespielt werden. Er war ein hervorragender Künstler und Lehrmeister verschiedener Generationen.“ Der traurige Tod einer TV-Größe wurde erst mit Verspätung bekannt. (dpa/lin)

Kommentare