Ex-Beatle

Paul McCartney verwöhnt seine Enkel gerne

+
Paul McCartney verwöhnt gerne seine Enkelkinder. Foto: Richard Wainwright/AAP

Beatles-Legende Paul McCartney ist achtmaliger Großvater. Und er hat kein Problem damit, seine Enkelkinder zu verwöhnen. Das drückt sich unter anderem in Reisen aus.

London (dpa) - Ex-Beatle Paul McCartney (77) hat einen Teppich zu Hause mit dem Aufdruck "Hier werden Enkel verwöhnt". Und das tue er auch gerne, sagte der Sänger der britischen "Times".

Der Songwriter hat acht Enkel zwischen sieben und 20 Jahren, mit denen er nach eigenen Angaben mehrfach im Jahr Urlaub macht. Sie nennen ihn Grandude - eine Kombination aus "Grand" für Großvater und "Dude", in etwa "Kumpel". "Eltern entscheiden, wie lange Kinder vor dem Bildschirm sitzen dürfen, und sorgen dafür, dass sie rechtzeitig ins Bett gehen", sagte McCartney. "(Großeltern) haben damit nichts zu tun. Ich mag die Sache mit dem Babysitting, weil man sie dann ein bisschen verwöhnen kann."

Er lese auch gerne Geschichten vor. Dafür hat er jetzt ein eigenes Kinderbuch geschrieben. Kommenden Donnerstag erscheint "Hey, Grandude". Es erzählt Geschichten eines verschmitzten Alten, der seine Enkel mit einem Zauberkompass auf Abenteuer mitnimmt.

Hey Grandude

Auch interessant

Meistgelesen

Deutsche Musik-Legende gestorben: Größten Hit kennt wohl jeder 80er-Fan - Tod hat besondere Tragik
Deutsche Musik-Legende gestorben: Größten Hit kennt wohl jeder 80er-Fan - Tod hat besondere Tragik
Outfit war vorab sogar angekündigt: Lena Meyer-Landrut lässt bei Konzert die Hüllen fallen
Outfit war vorab sogar angekündigt: Lena Meyer-Landrut lässt bei Konzert die Hüllen fallen
Coming Out: Bekannter deutscher TV-Reporter lebte privat schon immer als Frau - „Bis zur Tiefgarage hatte ich Pumps an“
Coming Out: Bekannter deutscher TV-Reporter lebte privat schon immer als Frau - „Bis zur Tiefgarage hatte ich Pumps an“
Helene Fischer: Kollege verrät - So verhält sie sich hinter der Bühne - „Sie ist ...“
Helene Fischer: Kollege verrät - So verhält sie sich hinter der Bühne - „Sie ist ...“

Kommentare