1. tz
  2. Stars

Pietro: Überraschende Videobotschaft auf Facebook

Erstellt:

Kommentare

Karlsruhe - Die Scheidung von Sarah und Pietro Lombardi ist beschlossene Sache. Nun hat sich der 24-Jährige in einem Video an seine Fans gewandt - mit einer überraschenden Botschaft.

Update vom 30. Oktober 2016: Nun schaltet sich Sarah Lombardis Mutter Sonja Strano in die öffentliche Diskussion zur Trennung ihrer Tochter von Pietro ein - mit wütenden Facebook-Postings.

Nach der Trennung von seiner Ehefrau Sarah hat sich Pietro Lombardi jetzt via Facebook-Live an seine Fans gewandt. Zehn Minuten lang stellt er sich den Fragen, während er durch seine Heimatstadt Karlsruhe schlendert. Auch wenn er offenbar von seiner Frau betrogen wurden: Pietro wirkt gefasst, beinahe schon glücklich. Eines wird in dem Video besonders klar: Er kann auf die Unterstützung seiner vielen Anhänger zählen. Immer wieder schreiben ihm die Leute, dass sie ihm alles Gute wünschen und dass er sich nicht unterkriegen lassen soll. Doch das scheint er auch nicht vor zu haben.

Pietro betont in dem zehn-minütigen Clip stets: „Es ist alles gut, macht euch keine Sorgen.“ Als die Aufforderung eines Fans kommt, er solle an sich glauben, erwidert er: „Ich glaube auf jeden Fall an mich.“ Doch zur Trennung an sich will er sich auch vor seinen Anhängern nicht äußern. „Sarah und ich haben alles gesagt.“

Was ihm in den schweren Stunden nach der Trennung am meisten Kraft gegeben hat, das ist sein Kind. „Er ist wirklich ein Goldkind. Ihm geht es super. Wenn ich ihn ansehe, sehe ich mich.“ Doch die vielleicht überraschendste Erkenntnis des Videos ist seine positive Einstellung, die er sich trotz der schmerzhaften Trennung bewahrt hat: „Gott hat uns zum Lächeln auf die Welt gebracht“, lautet sein Motto. Doch zum Ende hin merkt man ihm doch eine leichte Verbitterung an. Auch wenn er es nicht zeigen will und dauernd in die Kamera grinst, lässt sein Schlusssatz tief blicken: „Lasst Euch von niemandem ärgern. Lasst Euch von niemandem unterkriegen.“

Patrick Steinke

Auch interessant

Kommentare