Sie will Schadensersatz

Prinz Andrew: Nach Missbrauchsvorwürfen – Opfer hat Klage eingereicht

Links: Prinz Andrew schaut ernst drein. Rechts: Das mutmaßliche Opfer Virginia Guiffre klagt an.
+
Prinz Andrew droht jetzt eine Klage. Das mutmaßliche Opfer fordert Schadensersatz.

Im Zuge des Epstein-Skandals klagt ein mutmaßliches Opfer auch Prinz Andrew an. Zwei Jahre nach den Enthüllungen geht sie erneut mit ihren Vorwürfen an die Öffentlichkeit.

London – Seit zwei Jahren wird das britische Königshaus von zahlreichen Skandalen überschüttet: Es scheint fast so, als ob es eine seiner schwersten Krisen zu meistern hat. Erst der Bruch von Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (40) mit den britischen Royals, dann wurden auch Missbrauchsvorwürfe gegen einen Sohn der Queen laut: Prinz Andrew (61).

Während kurz nach der Verhaftung von Jeffrey Epstein (66, † 2019) dieser tot in seiner Zelle aufgefunden worden ist, hat Prinz Andrew alle Anschuldigungen in einem aufsehenerregenden BBC-Interview von sich gewiesen. Darin hat der 61-Jährige behauptet, die Dame gar nicht zu kennen und sich nicht daran erinnern zu können, sie je getroffen zu haben.

Dennoch lässt ihn der Fall nicht los, denn Guiffre behauptet, den Queen-Sprössling im Alter von 17 Jahren im Jahr 2001 in der Epstein-Villa getroffen zu haben und von ihm sexuell missbraucht worden zu sein. Nun hat sie Klage bei einem Gericht in New York gegen Andrew eingereicht. „Ich mache Prinz Andrew dafür verantwortlich, was er mir angetan hat“, stellt Guiffre klar.
Welche brisanten Details die junge Frau noch über Prinz Andrew verrät, das lesen Sie komplett auf 24royal.de*.

*24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare