Schmerzliche Worte

Prinz Harry: Ehemaliger Butler erkennt ihn nicht wieder

Prinz Harry geht in einem grauen Anzug vom Auto kommend zu einem Termin
+
Wenn sich bewahrheitet, was Paul Burrell voraussagt, stehen Prinz Harry schwere Zeiten bevor.

Prinzessin Dianas ehemaliger Butler, Paul Burrell, hat sich zum Zustand im Königshaus geäußert. Für Prinz Harry sieht er eine düstere Zukunft voraus.

London – Prinzessin Diana (36, † 1997) hätte gewollt, dass ihr jüngster Sohn „ein ruhiges, privates Leben führt, das sich auf seine Kinder konzentriert“, sagt der ehemalige königliche Butler, Paul Burrell (62) gegenüber der Zeitschrift Closer.

Der damalige Angestellte des Königshauses, der zwischen 1976 und 1997 in royalen Diensten stand, hat sowohl für Queen Elizabeth II. (95) als auch für Prinz Charles (72) und Prinzessin Diana gearbeitet. Er kennt Prinz William (38) und Prinz Harry (36) von Kindesbeinen an und hat auch die schreckliche Zeit um Prinzessin Dianas Tod miterlebt. Im Interview mit dem Magazin Closer gab er an, dass er Prinz Harry nicht mehr wiedererkennen würde. (24royal.de berichtet)*

Burrell gibt auch eine Prognose für die Zukunft des Herzogs von Sussex. Die Aussichten sind – glaubt man seinen Worten – nicht besonders rosig. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare