Neue Probleme

Prinz William: Hat er Lilibets Taufe in England verhindert?

Prinz William steht in Uniform mittig vor Herzogin Meghan, Prinz Harry und Herzogin Kate.
+
Prinz William soll hinsichtlich der Taufe seiner Nichte Lili ein Machtwort gesprochen haben.

Noch immer wird spekuliert, wo Harrys und Meghans Tochter Lili getauft wird. Ausgerechnet Prinz William soll sich nun dafür eingesetzt haben, dass das Fest nicht in England stattfindet.

Windsor – Das Eis zwischen den Sussexes und der Royal Family wird immer dünner: Während nach wie vor nicht klar ist, wo und in welchem Rahmen die Taufe von Lilibet vollzogen wird, soll es ausgerechnet ihr Onkel Prinz William (39) gewesen sein, der sich gegen eine Zeremonie in der St. George’s Chapel ausgesprochen hat.
24royal.de* verrät hier, warum Prinz William offenbar mit allen Mitteln verhindern möchte, dass Lilibet in England getauft wird.

Prinz Harry (37) und Herzogin Meghan (40) gehen mit ihrem Nachwuchs seit rund vier Monaten als vierköpfige Familie durchs Leben. Die kleine Lilibet Diana, die am 4. Juni in Kalifornien geboren wurde, machte Archie (2) zum großen Bruder und die Sussexes komplett. So groß das Familienglück auch sein mag, die Unklarheiten über die Taufe von Baby Lili drücken nach wie vor die Stimmung. Seit Wochen wird wild darüber spekuliert, wo und wann das Mädchen denn nun in die christliche Gemeinschaft aufgenommen wird. Sogar Meghan und Harry sollen unlängst öffentlich darüber gestritten haben, wo die Zeremonie stattfinden könnte.

Für ein Mitglied der Royal Family ist aber offenbar zumindest schon mal klar, wo Lilibet nicht getauft werden soll. Prinz William habe sich neuen Informationen zufolge dafür eingesetzt, dass seine Nichte ihren Taufsegen explizit nicht in der St. George’s Chapel auf Schloss Windsor erhält. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare