Verspottet und verhöhnt

Prinzessin Madeleine: Ehemann Chris O’Neill vor laufender Kamera gedemütigt

Prinzessin Madeleine und ihre Ehemann Chris O’Neill stehen nebeneinander.
+
Madeleines Ehemann Chris O’Neill wurde in einer schwedischen TV-Show verhöhnt.

Prinzessin Madeleines Ehemann Chris O’Neill hat bei den Schweden keinen leichten Stand. In einer TV-Show wurde der Unternehmer kürzlich sogar lautstark verspottet.

Stockholm – Madeleine (39) hat Schweden vor Jahren den Rücken gekehrt und sich mit ihrer großen Liebe Chris O’Neill (47) und ihren drei Kindern ein neues Leben in Florida aufgebaut. In der Heimat der Prinzessin hat der Geschäftsmann nicht unbedingt den besten Ruf, was vor wenigen Tagen erneut ziemlich deutlich wurde.
24royal.de* verrät hier, mit welchen spitzen Bemerkungen Madeleines Ehemann Chris O’Neill im TV verspottet wurde.

Nachdem Madeleine ihre Heimat verlassen hatte, flaute ihr einst so hohes Ansehen beim Volk spürbar ab. Eine vor wenigen Wochen durchgeführte Umfrage spiegelte die sinkende Beliebtheit der Prinzessin deutlich wider. Vielen Schweden ist Madeleines Ehemann Chris O’Neill noch immer regelrecht ein Dorn im Auge. Der britisch-amerikanische Unternehmer meidet öffentliche Auftritte so gut es nur geht und zeigt sich nur selten an der Seite seiner Frau. Sympathiepunkte sammelt der 47-Jährige damit nicht. Obwohl das Paar mit seinen drei Kindern den Sommer bei der schwedischen Königsfamilie verbrachte und sogar Chris sich unter anderem bei der Taufe von Prinz Julian bereitwillig von den Fotografen ablichten ließ, ist sein Image nicht merklich besser geworden. Eine unschöne Demütigung in einer TV-Sendung markierte unlängst sogar fast einen neuen Tiefpunkt. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare