1. tz
  2. Stars

Märtha Louise von Norwegen: Überraschendes Geständnis zu ihren Töchtern

Erstellt:

Von: Larissa Glunz

Kommentare

Prinzessin Märtha Louise von Norwegen zeigt ein strahlendes Lächeln.
Stolze Mama: Prinzessin Märtha Louises Tochter Emma startet jetzt als Reiterin voll durch. © Karin Törnblom/Imago

Wie die Mutter, so die Töchter? Prinzessin Märtha Louise von Norwegen gibt einen ungewohnt offenen Einblick in ihr Familienleben.

Oslo – Prinzessin Märtha Louise von Norwegen (50) könnte nicht stolzer auf ihre drei Töchter sein. Die 18-jährige Maud Angelica und ihre beiden Schwestern Leah Isadora (16) und Emma Tallulah (13) gehen ihre eigenen Wege – ganz ohne die Hilfe ihrer Mutter.

In ihrer Freizeit widmen sich Märtha Louises Töchter ganz unterschiedlichen Projekten. Während Nesthäkchen Emma als Reiterin Erfolge feiert, greift Leah zum Schminkkoffer. Die 16-Jährige probiert regelmäßig neue Looks aus und konnte unlängst sogar einen Influencer-Award in der Kategorie Beauty abräumen. Auf TikTok und Instagram hat sie sich schon eine beachtliche Fangemeinschaft aufgebaut. Mit Reitsport und Make-up kann ihre älteste Schwester vermutlich eher weniger anfangen, kreativ veranlagt ist sie trotzdem. Maud Angelica hat vor Kurzem ihr erstes Buch herausgebracht, das sie geschrieben und sogar illustriert hat.
24royal.de* verrät hier, wie Prinzessin Märtha Louises Töchter ihre Talente entdeckt haben.

Warum ihre Kinder, die aus der Ehe mit Schriftsteller Ari Behn (47, † 2019) stammen, so erfolgreich sind, hat Prinzessin Märtha Louise in einem aktuellen Interview verraten. In der neuesten Episode des Podcasts „Suksess med Jan Thomas“ (dt.: „Erfolg mit Jan Thomas“) plaudert die Tochter von König Harald V. (84) ganz offen über die Hobbys ihres Nachwuchses. Dabei rutscht ihr auch ein nicht ganz ernst gemeintes Geständnis über die Lippen: „Sie sind sehr selbstständig und zeigen Eigeninitiative. Ich habe sie zu nichts ‚gedrängt‘, außer dass ich alle eine Weile zum Reiten gezwungen habe.“ *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare