Reine Liebe

Prinzessin Mako & Kei Komuro: Neue Details zur verschobenen Hochzeit

Japans Prinzessin Mako blicket aus dem Limosienenfenster und trägt eine Schutzmaske und Hut
+
Prinzessin Mako im Juni 2021. Aktuelle Bilder zusammen mit Kei Komuro sind sehr rar.

Die Verlobung, die innerhalb eines Jahres in eine Hochzeit münden sollte, geht ins vierte Jahr. Auf einmal kommt doch Bewegung in die Sache.

Tokio – Im September 2017 hatten Prinzessin Mako (29) und ihr ehemaliger Studienkollege Kei Komuro (29) glücklich ihre Verlobung offiziell bekannt gegeben. Die Hochzeitsfeier sollte der kaiserlichen Tradition entsprechend etwa ein Jahr nach der offiziellen Bekanntgabe der Verlobung durch das Hofamt erfolgen. Dann der Schock: Eine Verschiebung jagte die nächste. Das Eheversprechen geht im September ins vierte Jahr.
24.royal.de verrät: Plötzlich soll die Hochzeit laut übereinstimmenden japanischen Medienberichten noch in diesem Jahr stattfinden. Die plötzliche Eile sorgt für Verwunderung.

Im dritten Jahr der Verlobung ging es um Streitigkeiten in der Familie, um finanziellen Ausgleich und gefährdetes Ansehen.* Jetzt folgt die Wende. Kei Komuro soll noch vor Ende des Jahres seine geliebte Mako heiraten können – allerdings ohne kaiserliches Hofzeremoniell. Im November des dritten Jahres hatte zudem Makos Vater, Kronprinz Akishino, der Liebe seinen Segen gegeben. „Ich bin damit einverstanden, dass sie heiraten“, sagte Akishino vor seinem 55. Geburtstag. „Ich glaube, dass ich als Elternteil ihre Absichten respektieren sollte, wenn die Ehe das ist, was sie wirklich wollen.“

Sie habe sich gleich zu Beginn ihrer Beziehung von seinem „Lächeln, das so scheint wie die Sonne“ angezogen gefühlt, hatte Prinzessin Mako bei ihrer Verlobung 2017 gesagt. Und auch Komuro wählte blumige Worte für die Prinzessin: Sie begleite ihn achtsam und „ruhig wie der Mond“.

Kei Komuro hat die Zeit genutzt, die ihm als Ehejahre vorenthalten bleiben. .*24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare