Die Liebe hat gesiegt

Prinzessin Mako & Kei Komuro: Der Hochzeitstermin steht fest

 Prinzessin Mako von Japan riecht an einer Blume bei einer Ausstellung zum Thema Düfte in Brasilien.
+
Prinzessin Mako hat die lange Zeit des Wartens hinter sich. Bald kann sie an ihrem Hochzeitsbouquet riechen.

Endlich wird geheiratet. Viele Jahre musste Prinzessin Mako warten, bis sie ihren bürgerlichen Freund ehelichen kann. Die Zeit ist nicht spurlos an ihr vorgegangen.

Tokio – Endlich gibt es gute Nachrichten aus Tokio. Auf einer Pressekonferenz wurde nach vier Jahren nun endlich der Zeitpunkt der Hochzeit von Prinzessin Mako (30) mit ihrem Freund aus Studientagen, Kei Komuro (29) bekannt gegeben.
Das Paar wird am 26. Oktober heiraten, verrät 24royal.de*.

So erfreulich die Nachricht ist, es gibt einen großen Wermutstropfen. Eine weitere Nachricht wurde bei der gleichen Pressekonferenz verkündet. Die lange Zeit des Wartens mit der immerwährenden kritischen Berichterstattung über private Details zu Kei Komuros finanzieller Lage* und ihrer Person haben bei Prinzessin Mako zu einer Traumatisierung geführt. Bei ihr wurde eine „komplexen posttraumatischen Belastungsstörung“ (PTBS) diagnostiziert, teilte das Hofamt anlässlich der Bekanntgabe der Hochzeit mit.

Für eine Gesundung müssten die negativen Medienberichte aufhören. „Mako bekam das Gefühl, dass die Verleumdungen ihre Menschenwürde mit Füßen traten“, erklärte ihr Arzt Tsuyoshi Akiyama. Sie erlebe Flashbacks voller Ängste und könne schwer ein „Gefühl des Wohlbefindens“ empfinden.

Die Nichte Kaiser Naruhitos* (61) konnte es niemandem recht machen. Wegen eines angeblich falschen Benehmens verlor bereits die abgedankte Kaiserin Michiko* (86), damals die erste Bürgerliche am kaiserlichen Hof, monatelang ihre Stimme. Ihre Schwiegertochter und Amtsnachfolgerin Masako* (57) leidet seit zwei Jahrzehnten an den Folgen einer Anpassungsstörung, weil sie keinen männlichen Erben gebären konnte.

Zuletzt wurde sogar öffentlich über Adoption nachgedacht*, um den Schwund von männlichen Thronerben zu kompensieren. Eine überwältigende Mehrheit der Japaner findet es an der Zeit, weibliche Royals in die Thronfolge aufzunehmen, doch die japanische Regierung hält lieber an den Traditionen fest.

Prinzessin Mako wollte immer nur ihre große Liebe heiraten und verzichtet dafür auf Titel, ihre royale Rolle und die finanzielle Abfindung*, die ihr zustehen würde. Allen Widerständen zum Trotz hat das Paar über vier Jahre lang an seiner Liebe festgehalten. Kei Komuro ist gekommen, um seine Mako zu sich zu holen. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare