Er spielte für viele Größen

PUR-Star Martin Stoeck ist tot - Band und Fans in Trauer: „Eine Legende ist gegangen“

PUR-Star Martin Stoeck ist im Alter von 57 gestorben, wie seine Familie nun bekannt gab. Er spielte als Schlagzeuger für viele der ganz großen Stars.

Köln/Oldenburg - Traurige Nachrichten für alle Musikfans. Martin „Stoecki“ Stoeck ist nach einer Krebserkrankung im Alter von 57 Jahren gestorben, wie seine Familie nun bekannt gab. Der Schlagzeuger war 20 Jahre lang Teil der Kult-Band PUR und stand auch sonst mit vielen ganz großen Stars auf der Bühne.

PUR-Star Martin Stoeck: Im Alter von 57 Jahren gestorben

„Liebe Freunde, dem Wunsch unseres liebenden Vaters entsprechend wenden wir uns per Facebook an euch“, schreiben seine Tochter Klara und sein Sohn Tilmann bei Facebook, „Unser Vater, Martin ‚Stoecki‘ Stoeck, ist am Mittwoch, den 02.06.2021, in unseren Armen von uns gegangen. Leider war der Verlauf seiner schweren Krebserkrankung durch all seine mutigen Versuche nicht aufzuhalten.“ Traurig lassen die beiden verlauten: „Er hatte sich so tapfer und mit erhobenem Haupte dagegen gewandt, doch leider blieb dies erfolglos.“

Abschließend äußern sie auch eine Bitte an alle Fans des Musikers: „Ein jeder von euch hatte seine eigene individuelle schöne Geschichte mit unserem Vater und wir bitten euch ihn genau so in Erinnerung zu behalten – mit Rückenwind und immer Sonne in seinem Gesicht.“ Die erschütternde Botschaft schließt mit einem Zitat des deutschen Schriftstellers Roger Willemsen: „Wir können das Leben nicht verlängern, aber wir können es verdichten.“

PUR-Star Martin Stoeck: Schlagzeuger hatte eine bunte Karriere

Obwohl ihn bestimmt die meisten vor allem aus seiner Zeit bei PUR kannten, hatte Martin Stoeck aber auch sonst eine wahrlich bunte und aufregende Karriere. So zog er nach seinem Klavier-Studium nach Los Angeles, wo er bei Joe Porcaro - Vater von Toto-Mitbegründer und Drummer-Ikone Jeff Porcaro - Schlagzeug-Unterricht nahm. Anschließend war er sowohl in den USA als auch in Kanada als Studiomusiker tätig und wirkte von 2003 bis 2005 bei den Karneval-Legenden Paveier mit. Auf der Bühne stand er neben seinen Band-Kollegen von PUR auch mit vielen anderen großen Stars wie Michelle, Peter Hofmann oder Brunner & Brunner. Ziemlich beeindruckend.

PUR selbst erfuhren wohl auch erst durch die offizielle Mitteilung die schlimme Nachricht. Die Band meldet sich bei Instagram zu Wort: „Wir trauern um unseren langjährigen Schlagzeuger Martin ‚Stöcki‘ Stoeck. Wie auch wir erst heute erfahren haben, ist Martin am 02.06.21 nach schwerer Krebserkrankung von uns gegangen. Wir hatten so viele, unglaublich tolle Momente auf der Bühne und Backstage. Wir behalten dich, deine Lebensfreude und deine Gummibärchen in allerbester Erinnerung. Und jedes Fell, das du durchgetrommelt hast, hat uns auf der Bühne besser gemacht. Rest in Peace, Stöcki 🖤 In Liebe, PUR.“

PUR-Star Martin Stoeck: Fans trauern um verstorbenen Musiker

Fans des Musikers zeigen sich nach den niederschmetternden Nachrichten sichtlich schockiert. „Ich will das nicht wahrhaben“, schreibt ein entsetzter Facebook-Nutzer, „Leider viel, viel, viel zu früh“, tut es ihm ein anderer gleich. „Schon wieder einer von den Guten! Wir sind fassungslos und tief traurig“, liest es sich. Dass Martin Stoeck bei vielen Menschen einen großen Eindruck hinterlassen hat, wird schnell deutlich. „Eine Legende ist gegangen“, merkt ein Fan traurig an, „Du konntest eine Band fliegen lassen“, lobt ein anderer. „Viel Liebe und Mitgefühl“, das wünschen „Stoeckis“ Freunde und Bewunderer seiner Familie und hinterlassen viele rührende Botschaften: „Martin war nicht nur ein bemerkenswerter Schlagzeuger, sondern ein hundertprozentiges Unikat“. (le)

Martin Stoeck soll im Kreise der Familie beigesetzt werden. Leider ist er nicht der einzige Musiker, der in letzter Zeit von uns gegangen ist. Erst vor kurzem verstarben Milli-Vanilli-Sänger John Davis und Musik-Legende Peter Tork.

Rubriklistenbild: © IMAGO / Stefan M Prager

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare