1. tz
  2. Stars

„Irgendwas über die Queen posten“: Oliver Pocher kritisiert falsche Anteilnahme auf Instagram

Erstellt:

Von: Lisa Klugmayer

Kommentare

Queen Elizabeth II. ist gestorben und die Welt nimmt Abschied. Auch Oliver Pocher meldet sich zu Wort - allerdings nicht mit rührenden Worten, sondern mit scharfer Kritik. Vor allem Influencer würden den Tod der britischen Monarchin dafür nutzen, um ihn „irgendwie auf sich (zu) beziehen“.

London - Queen Elizabeth II. ist am 08.09.2022 im Alter von 96 Jahren in Balmoral gestorben. Die britische Monarchin sei friedlich im Kreise ihrer Familie gestorben, teilte der Buckingham Palace kurz nach ihrem Tod mit. Jetzt trauert die ganze Welt und nimmt auch online Anteil - eine Tatsache, die Oliver Pocher scharf kritisiert.

„Irgendwas über die Queen posten“: Oliver Pocher kritisiert falsche Anteilnahme auf Instagram

Queen Elizabeth II. ist gestorben. Für viele ist das noch immer unbegreiflich, schließlich saß sie unglaubliche 70 Jahre auf dem Thron. Wenige Minuten nach ihrem Tod sind die sozialen Netzwerke voll mit Trauerbekundungen, viele wollen sich von der britischen Monarchin verabschieden. Doch Oliver Pocher sieht die Anteilnahme auf Instagram äußert kritisch.

Oliver Pocher postet auf Instagram ein Statement zur globalen Trauer um Queen Elizabeth II. (Fotomontage)
Harte Worte: Oliver Pocher schießt gegen deutsche Influencer, die online um Queen Elizabeth II. trauern (Fotomontage) © Instagram/Oliver Pocher

Auf schwarzem Hintergrund schreibt der Comedian in seine Instagram-Storys: „Liebe Influencer... Bitte nicht vergessen: Ukraine Flagge raus, England Flagge rein, betroffen sein, irgendwas mit (oder über) der/die Queen posten und irgendwie auf sich beziehen...“. Außerdem wünscht Oliver Pocher „viel Erfolg die nächsten Tage!“

Hier anmelden: Alle News zu Queen Elizabeth II. auch in unserem Newsletter kompakt zusammengefasst.

Operation London Bridge: Das passiert nach dem Tod von Queen Elizabeth II.

Am Tag nach dem Tod von Queen Elizabeth II. tritt der Beitrittsrat im St. James‘ Palace zusammen, um Charles zum neuen Herrscher zu ernennen. Am Nachmittag werden der Premierminister und das Kabinett eine Audienz bei Charles erhalten. Die Minister werden angewiesen werden, ohne Ehepartner zu erscheinen. An „D-Day+2“ soll der Sarg der Queen in den Buckingham-Palast überführt werden. Nur einen Tag später an „D-Day+3“ wird König Charles zu einer Reise nach Schottland und Irland aufbrechen. Für „D-Day+7“ ist eine Reise nach Wales vorgesehen.

Tod von Queen Elizabeth II. als Fotogelegenheit? Oliver Pocher schießt auch gegen Briten

Doch damit nicht genug, auch die trauernden Briten vor dem Buckingham Palace bekommen ihr Fett weg. In einer zweiten Instagram-Story teilt Oliver Pocher einen TV-Bericht zum Tod von Queen Elizabeth II. Darunter kommentiert er: „Blitzlichtgewitter... Und jeder noch ein schnelles Foto zum posten...“.

Dann wird Oliver Pocher das hier auch nicht gefallen: Denn auch viele deutsche Schlagerstars nehmen im Netz nun Abschied von Queen Elizabeth II. So bekunden beispielsweise Ross Antony, Patrick Lindner oder „Bergdoktor“-Star Ronja Forcher im Netz ihre Anteilnahme. Verwendete Quellen: Instagram/oliverpocher

Auch interessant

Kommentare