Deutschrap-Legende

Rapper Bushido: Sein Wirken und sein Karma

Der Deutschrapper Bushido sitzt im Februar 2014 im Rahmen eines Strafprozesses gegen ihn in einem Gerichtssaal in Berlin.
+
Deutschrapper Bushido wird am Montag, 17. August 2020 als Nebenkläger gegen den Clan-Chef Arafat Abou-Chaker aussagen.

Er ist ein guter Junge, darauf spielt der Name seines Labels „Ersguterjunge“ an. Ist der Ehemann von Sarah Connors Schwester in Wirklichkeit ganz brav? Oder ist er wirklich so böse und frauenverachtend, wie er sich gerne darstellt? Der Deutschrapper im Porträt.

Berlin/Hamburg* – Bushido steht für „Weg des Kriegers“. Außerdem nennt sich der Rapper auch gerne mal Sonny Black, nach einem berühmten Mafia-Boss. Alles ziemlich harter Tobak. Sein richtiger Name klingt vielleicht etwas muslimisch, aber nicht gefährlich: Anis Mohamed Youssef Ferchini. Warum also der ganze Gangster-Style, Bushido *?

Alle Hintergründe zum Rap-Giganten, der half den Gangster-Rap auf Deutsch zu übersetzen und dafür mehrfach Gold und Platz abräumte. Seine Familie, seine Prozesse und sein Social Media. Und natürlich seine Deutschrap-Karriere und warum er gegen Arafat Abou-Chaker vor Gericht * aussagen soll. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare